| Aktualisiert:
Coronavirus

Anteil der britischen Variante wienweit bei 55 Prozent

In Wien ist die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen am Steigen: In den vergangenen 24 Stunden wurden 593 positiven Testungen dokumentiert. Darin sind auch 62 Nachmeldungen der vergangenen Tage enthalten, wie der medizinische Krisenstab der Stadt am Donnerstag mitteilte. Der Anteil der britischen Variante (B.1.1.7) liege bei rund 55 Prozent, zudem gebe es derzeit „zehn aktive Fälle“ der südafrikanische Mutation (B.1.351).

red/Agenturen

Bisher wurden in Wien insgesamt 90.761 Coronavirus-Infektionen und 1.667 Todesfälle aufgrund von bzw. an den Folgen von Covid-19 dokumentiert. In den vergangenen 24 Stunden gab es dabei drei Todesfälle zu beklagen. Wieder gesund sind 85.154 Personen.

Am gestrigen Mittwoch wurden 47.050 Tests vorgenommen. Insgesamt wurden in Wien seit Beginn der Pandemie 3,033.592 Tests durchgeführt. Zwar ist die Zahl der täglichen Testungen in der Bundeshauptstadt in den vergangenen Wochen noch einmal massiv in die Höhe geschraubt worden, aber nicht nur daher rührt die steigende Zahl der neuen Fälle: "Es ist so, dass sich die Infektion wieder verstärkt verbreitet", sagte der Sprecher des Krisenstabes der APA.

Mittlerweile macht sich dies auch in den Bildungseinrichtungen bemerkbar. Derzeit sind drei Volksschulen und vier Kindergärten aufgrund erhöhten Infektionsgeschehens geschlossen. Neben der Volksschule in Hietzing sind nun auch Schulen in Penzing und Währing betroffen, bestätigte ein Krisenstab-Sprecher entsprechende Medienberichte von „Wien heute“ und „Heute“. In der Volksschule in Penzing wurden im Zuge des Screenings neun positive Fälle unter dem Lehrpersonal und Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeitern entdeckt. Aufgrund des erhöhten Infektionsgeschehens wurde die Einrichtung behördlich geschlossen.

Von sich aus hat eine Volksschule in Währing beschlossen, Kinder und Lehrerinnen bzw. Lehrer nach Hause ins Distance-Learning zu schicken. Dort wurden ebenfalls im Zuge eines Screenings fünf infizierte Pädagoginnen und Pädagogen - allesamt asymptomatisch - entdeckt.

In der Volksschule in Hietzing sind laut Krisenstab-Sprecher unterdessen keine weiteren Fälle hinzu gekommen. Insgesamt wurden dort 16 Infektionen - vier beim Lehrpersonal und zwölf bei den Schülern - nachgewiesen. Die Schule wurde behördlich geschlossen und die Kinder bzw. das Lehrpersonal ins Homeschooling geschickt.

Behördlich geschlossen sind nun auch vier Kindergärten, die sich in den Bezirken Simmering, Donaustadt, Leopoldstadt und Margareten befinden. Auch hier gab es laut Krisenstab „ein erhöhtes Infektionsgeschehen“. Neben Kindern, Pädagoginnen und Pädagogen sind teilweise auch Eltern erkrankt.