Coronavirus

Covid-19 hat in der Schweiz 390 Mal Impfung durchbrochen

In der Schweiz sind bislang rund 390 Personen trotz vollständiger Impfung am Coronavirus erkrankt. Die Zahl bewegt sich gemäß Bundesamt für Gesundheit (BAG) auf tiefem Niveau und im zu erwartenden Rahmen.

red/Agenturen

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA gab das BAG am Donnerstag bekannt, dass bislang 391 Personen trotz vollständiger Impfung an Covid-19 erkrankt sind, 92 in Spitalpflege mussten und 18 verstorben sind.

Das BAG weist darauf hin, dass die Zahl der Fälle eine Unterschätzung sei. Es gebe Personen mit Impfdurchbrüchen, die weder in einem Spital noch ambulant erfasst worden seien. Die Zahlen liegen deshalb etwas höher. Trotz dieser Unschärfe seien die Fälle von vollständig Geimpften, die sich infizieren, gering. Sie würden sich im zu erwartenden Rahmen bewegen.

In der Schweiz wurden bislang fast 8,95 Millionen Impfdosen verabreicht. 47,66 Prozent desjenigen Teils der Bevölkerung, der sich impfen lassen kann, gilt als vollständig geimpft.

Wahrnehmungsbericht 2020
Dem Gremium zufolge wird sich die steigende Zahl der Fälle auch auf die Belagszahlen in den Spitälern auswirken.
Ärztekammer für Wien