Coronavirus

Rekordzahl von mehr als 39.000 Neuinfektionen im Iran

Im Iran ist am Dienstag eine Rekordzahl von mehr als 39.000 Corona-Neuinfektionen registriert worden. Wie die Gesundheitsbehörden mitteilten, wurden in den vergangenen 24 Stunden 39.019 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. 378 weitere Menschen seien an Covid-19 gestorben.

red/Agenturen

Der Iran ist das am schlimmsten von der Pandemie betroffenen Land der Region, nach offiziellen Angaben starben bereits mehr als 91.000 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion. Allerdings räumen selbst die iranischen Gesundheitsbehörden ein, dass die Dunkelziffer vermutlich viel höher liegt.

Derzeit kämpft das Land gegen eine schwere neue Corona-Welle, die durch die hochansteckende Delta-Variante befeuert wird. Ende Juli hatte die Regierung in der Hauptstadt Teheran und in der angrenzenden Provinz Alburs einen kurzen Lockdown verhängt. Behörden und Banken blieben knapp eine Woche geschlossen.