| Aktualisiert:

Positiv getestete Kinder in Shanghai von Eltern getrennt

In Shanghai wächst der Ärger über die strengen Corona-Maßnahmen: Nach massiver Kritik und Empörung räumten die Gesundheitsbehörden am Montag ein, dass in der chinesischen Wirtschaftsmetropole positiv getestete Babys und Kleinkinder von ihren Eltern getrennt werden. In Chinas größter Stadt hatten die Behörden nach einem wochenlangen Anstieg der Infektionszahlen vor einer Woche einen harten Lockdown verhängt, um alle 25 Millionen Einwohner auf das Coronavirus zu testen.

red/Agenturen

Nach den strengen chinesischen Corona-Regeln wird jeder Infizierte, selbst wenn er keine oder nur leichte Symptome hat, von nicht infizierten Menschen isoliert. Das betrifft auch Kinder, die positiv getestet wurden, deren Familienmitglieder aber negativ sind, wie Shanghais Gesundheitsbehörden nun bestätigten. „Wenn das Kind jünger als sieben Jahre ist, werden diese Kinder in einem staatlichen Gesundheitszentrum behandelt“, sagte Wu Qianyu von der städtischen Gesundheitskommission. Ältere Kinder oder Teenager müssen sich demnach in Quarantänezentren isolieren.

Eltern haben sich in den Online-Netzwerk massiv über dieses Vorgehen beschwert. „Eltern müssen 'Bedingungen' erfüllen, um ihre Kinder zu begleiten? Das ist absurd, es sollte ihr grundlegendstes Recht sein“, schrieb ein Nutzer auf der Plattform Weibo. Geteilt wurden auch nicht verifizierbare Videos von Babys und Kleinkindern in staatlichen Einrichtungen.

Kritik an „Null-Covid“-Strategie wird lauter

Die Behörden in Shanghai halten aber trotz der Kritik an dem Vorgehen fest. Es sei ein wesentlicher Bestandteil der „Präventions- und Kontrollmaßnahmen“ gegen das Virus, sagte die Behördenvertreterin Wu. „Wir haben deutlich gemacht, dass Kinder, deren Eltern ebenfalls positiv sind, am selben Ort wie die Kinder leben können“, fügte sie hinzu.

Die chinesische Finanzmetropole Shanghai bleibt nach beispiellosen Corona-Massentests seiner 25 Millionen Einwohner vorerst im Lockdown. „Die Stadt wird weiter die Abriegelung und das Kontrollmanagement durchführen und strikt das 'Bleib Zuhause'-Prinzip anwenden“, teilte die Stadtverwaltung am Montagabend (Ortszeit) per Messengerdienst WeChat mit. Nur für medizinische Behandlungen gelten Ausnahmen. Die Ergebnisse der Tests würden nun ausgewertet, so die Gesundheitsbehörden.

Soldaten und medizinisches Fachpersonal helfen dabei, die größte Stadt des Landes nach einem Rekordanstieg der Corona-Infektionen komplett durchtesten. Die Volksbefreiungsarmee entsandte mehr als 2.000 medizinische Mitarbeiter aus Heer, Marine und Logistik, wie eine Zeitung der Streitkräfte berichtete. Auch wurden 38.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens aus Provinzen wie Jiangsu, Zhejiang und der Hauptstadt Peking nach Shanghai entsandt. Staatliche Medien zeigten Bilder, wie sie mit Koffern und bekleidet mit Masken per Hochgeschwindigkeitszug oder Flugzeug ankamen.

Testverweigerer können strafrechtlich belangt werden

Einige Bewohner standen bereits vor der Morgendämmerung auf, damit Mitarbeiter des Gesundheitswesens in ihren weißen Schutzanzügen Rachenabstriche entnehmen konnten. Viele standen in ihren Schlafanzügen Schlange und hielten den empfohlenen Sicherheitsabstand von zwei Metern ein. Es handelt sich um den bisher größten Einsatz der chinesischen Gesundheitsbehörden seit dem ersten Covid-Ausbruch in Wuhan, wo das neuartige Coronavirus Ende 2019 erstmals entdeckt wurde. In Shanghai hatte am 28. März ein zweistufiger Lockdown begonnen. Dennoch wurden für Sonntag rund 9.000 Corona-Fälle gemeldet, weil sich die hochansteckende Omikron-Variante rasch ausbreitet.

Die Volksrepublik ist auf Massentests vorbereitet. Sie verfügt über 12.400 Einrichtungen, die in der Lage sind, Tests von bis zu 900 Millionen Menschen pro Tag zu verarbeiten, wie ein hochrangiger chinesischer Gesundheitsbeamter sagte. In China werden in erster Linie Pooltests vorgenommen, bei denen bis zu 20 Abstrichproben zur schnelleren Bearbeitung zusammengemischt werden.

Shanghai hat inzwischen mehrere Krankenhäuser, Sporthallen, Wohnblocks und andere Einrichtungen in zentrale Quarantänestationen umgewandelt. Dazu gehört das Shanghai New International Expo Center, das allein bei voller Auslastung 15.000 Patient:innen aufnehmen kann. Viele Bewohner berichteten, dass sie die Ergebnisse ihrer Tests etwa vier Stunden nach dem Abstrich auf ihrer persönlichen Gesundheits-App erhielten. Personen, die sich ohne triftigen Grund einem Test verweigern, können strafrechtlich belangt werden, wie die Polizei von Shanghai betonte.

WEITERLESEN:
Shanghai China
Omikron fordert Chinas Null-Covid-Strategie schon länger heraus.
Pexels