Fünf Jahre Hotline 1450

Bisher 1,55 Millionen Anrufe in NÖ

Seit dem Start vor fünf Jahren hat die Gesundheitshotline 1450 in Niederösterreich etwa 1,55 Millionen Anrufe gezählt und rund 290.000 Beratungen durchgeführt. Durch die Pandemie wurde die Nummer zusätzlich zentrale Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger bei Verdachtsfällen. Seit Februar 2020 betrafen mehr als 1,2 Millionen Anrufe Fragen und Meldungen zum Coronavirus, teilte Notruf NÖ am Freitag in einer Aussendung mit.

red/Agenturen

Ab März 2020 wurde das Personal aufgrund der Menge an Anfragen laufend aufgestockt. Bis zu 100 Mitarbeiter gleichzeitig nahmen Telefonate entgegen, sagte Geschäftsführer Christof Constantin Chwojka. An den stärksten Tagen im November 2021 und Jänner 2022 wurden bis zu 8.000 Anrufe auf 1450 täglich bearbeitet. „Durch das vorausschauende Personalkonzept betrug selbst zu Spitzenzeiten, bei fast 1.000 Anrufen zwischen 8.00 und 9.00 Uhr morgens, die maximale Wartezeit nur wenige Minuten, den Rest des Tages gab es keine Wartezeiten“, sagte Chwojka. Zusätzlich wurde eine Online-Meldemöglichkeit geschaffen. Bis zu zwei Drittel aller Verdachtsfälle werden mittlerweile über das Internet registriert, insgesamt rund 300.000 seit Beginn der Pandemie.

Der offizielle Start der Hotline in Niederösterreich erfolgte mit 7. April 2017. „Insgesamt 289.024 Gesundheitsberatungen zeigen, dass die Bevölkerung die telefonische Gesundheitsberatung ausgezeichnet angenommen hat“, erklärte Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP), Vorsitzender des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds. In mehr als der Hälfte der Fälle genügte ein Verweis an den niedergelassenen Arzt. Ein Viertel der Hilfesuchenden wurde zu Akutversorgungseinrichtungen geleitet. In rund 9.000 Fällen reichten eine telefonische Beratung und Selbstbehandlungsempfehlungen. Die durchschnittliche Gesprächszeit beträgt etwa 14 Minuten.

„Bewährt hat sich auch die Integration bei Notruf NÖ“, betonte Chwojka: Die Kombination von Rettungsnotruf 144, dem NÖ Ärztedienst 141 und der telefonischen Gesundheitsberatung unter einem Dach „stellt sicher, dass immer der richtige Ansprechpartner zur Verfügung steht“.

Die telefonische Gesundheitsberatung wurde im April 2017 als Pilotprojekt in Wien, Niederösterreich und Vorarlberg gestartet. Im November 2019 wurde die Hotline in ganz Österreich in Betrieb genommen.

Telefon Hotline pexels
Die telefonische Gesundheitsberatung wurde im April 2017 als Pilotprojekt in Wien, Niederösterreich und Vorarlberg gestartet. Im November 2019 wurde die Hotline in ganz Österreich in Betrieb genommen.
pexels