Coronavirus

Brasilien bestätigt ersten Fall in Lateinamerika

Das Gesundheitsministerium teilte am Mittwoch mit, das Virus sei bei einem Bewohner der Metropole São Paulo festgestellt worden. Der 61-Jährige sei am 21. Februar von einer Reise in die norditalienische Region Lombardei zurückgekehrt, sagte Gesundheitsminister Luiz Henrique Mandetta. Der Infizierte sei zu Hause isoliert worden, es gehe ihm gut.

red/Agenturen

Nach seiner Rückkehr aus Italien war der 61-Jährige mit Grippesymptomen zum Arzt gegangen. Ein erster Test auf das neuartige Coronavirus des Einstein-Krankenhauses in São Paulo war positiv, eine Analyse eines anderen Instituts bestätigte das Ergebnis. Nun würden auch die Menschen überprüft, mit dem der Patient in den vergangenen Tagen Kontakt hatte, hieß es.

Nach Angaben der brasilianischen Behörden wurden zudem 20 Menschen unter Beobachtung gestellt. Zwölf von ihnen waren unlängst in Italien, zwei in Deutschland, einer in Frankreich, zwei in Thailand und einer in China.

Minister Mandetta hatte im Zusammenhang mit dem Fall zunächst von einer Grippe gesprochen. „Wir müssen ruhig bleiben, das ist eine Grippe und wir werden es überstehen“, sagte er in einem Radio-Interview. Später bestätigte Mandetta aber die Infektion mit dem neuartigen Coronavirus in São Paulo, die mit rund zwölf Millionen Einwohnern die größte Stadt Lateinamerikas ist.

Börse reagierte alarmiert

Mandetta wies überdies darauf hin, dass das Virus auf der Südhalbkugel der Erde anders wirken könnte, weil dort gerade Sommer ist. „Das ist ein Virus, das bei niedrigen Temperaturen aufgetreten ist“, sagte der brasilianische Gesundheitsminister. Bei den sommerlichen Temperaturen in Brasilien von derzeit um die 30 Grad werde es sich womöglich anders verhalten - „das könnte besser sein oder schlechter“, fügte Mandetta hinzu.

Die Börse in Brasilien reagierte alarmiert auf den Infektionsfall. Die Aktienkurse in São Paulo verloren am Mittwoch fünf Prozent. Am Montag und Dienstag, als die Börsen in anderen Ländern wegen der Coronavirus-Krise deutlich nachgegeben hatten, war die brasilianische Börse wegen des Karnevals geschlossen gewesen. Der Wert der brasilianischen Landeswährung Real sank am Mittwoch im Vergleich zum Dollar auf ein Rekordtief.

Der Erreger der Atemwegskrankheit Covid-19 war im Dezember in China erstmals bei Menschen festgestellt worden. Seitdem zählten die Behörden dort rund 78.000 Infektionen und fast 2200 Todesopfer. Außerhalb Chinas wurden mittlerweile 2790 Infizierte und 44 Todesfälle in fast 40 Ländern registriert.

Italien hat sich binnen kurzer Zeit zum größten Infektionsherd in Europa entwickelt. Die meisten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus wurden in der nördlichen Region Lombardei verzeichnet.