Mitreisende gesucht: ÖBB-Fahrgast auf der Strecke Linz-Jenbach war infiziert

Bei einer Schülerin aus dem Bezirk Schwaz, die am vergangenen Sonntag mit dem ÖBB-Railjet von Linz nach Jenbach gefahren ist, ist eine Corona-Infektion nachgewiesen worden. Das Land Tirol rät deshalb in einem öffentlichen Aufruf allen mitgefahrenen Personen, ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten.

red/Agenturen

Bei der Zugverbindung handelte es sich konkret um den ÖBB-Railjet, der am 28. Juni um 17.46 Uhr in Linz abgefahren ist und Jenbach wegen witterungsbedingter Verzögerungen im Betriebsablauf verspätet gegen 22.00 Uhr erreicht hatte. Die ursprünglich fahrplanmäßig vorgesehene Ankunftszeit wäre 20.33 Uhr gewesen. Die Schülerin saß in Wagen 34 auf Platz 34 am Fenster.

Nach der ausgewerteten positiven Corona-Testung und dem mittlerweile durchgeführten Contact-Tracing kann die Gesundheitsbehörde medizinisch nicht ausschließen, dass es zu weiteren Ansteckungen kam. Das Land Tirol hat deshalb in einem öffentlichen Aufruf am Sonntag allen Mitreisenden geraten, ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten und bei auftretenden Symptomen die Gesundheits-Hotline 1450 zu wählen.

Die Kontaktpersonen der Schülerin aus dem Familien- und Freundeskreis sind bereits in Quarantäne und werden am Sonntag getestet. Auch die betroffene Schule wurde informiert: Die Schüler und Lehrkräfte ihrer Klasse werden abgeklärt und am Montag getestet, informierte das Land Tirol.