Coronavirus

Seniorenheim in der Stadt Salzburg unter Quarantäne

In der Stadt Salzburg haben die Gesundheitsbehörden am Dienstag einen Teil eines Seniorenwohnhauses im Stadtteil Aigen unter Quarantäne gestellt. Nachdem ein Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, dürfen die Bewohner des betroffenen Wohnbereichs die Räumlichkeiten bis zum 16. Juli nicht verlassen. Es gibt auch keine Besuchsmöglichkeit.

red/Agenturen

Alle Personen im Trakt müssen jeden Tag in der Früh und am Abend Fieber messen und ein Fiebertagebuch führen. Zugleich ist auch eine Mitarbeiterin eines zweiten Seniorenwohnhauses in Gneis-Morzg an Covid-19 erkrankt. Das vom Roten Kreuz betriebene Heim hat ein vorübergehendes Besuchsverbot erteilt, die Hygiene-Maßnahmen verschärft und alle Bewohner, die Kontakt mit der Frau hatten, in ihren Zimmern isoliert.

Die Bewohner und Mitarbeiter der beiden Heime wurden bereits durchgetestet. Die Ergebnisse der Abstriche standen am Dienstagnachmittag noch aus. Die Zahl der aktiv mit Covid-19 infizierten Personen im Bundesland Salzburg betrug mit Stand Dienstagnachmittag 35 – eine mehr als am Tag davor. In der Stadt Salzburg waren es 17, im Flachgau zehn, im Tennengau eine Person, im Pongau vier und im Pinzgau drei. Aus dem Lungau wurde kein einziger aktiver Fall gemeldet.