Rekord an Neuinfektionen in Rumänien

Rumänien verzeichnet einen bisherigen Rekord an Neuinfektionen mit dem Virus Sars-Cov-2. Innerhalb von 24 Stunden stieg die Zahl der registrierten Infizierten um 555, berichtete der Corona-Krisenstab der Regierung am Mittwoch. Zuletzt war ein Höchststand am 11. April registriert worden, mit damals 523 Neu-Infektionen binnen eines Tages.

red/Agenturen

Neue Vorsichtsmaßnahmen waren zunächst nicht in Sicht. Die Medien werfen der Regierung seit Wochen vor, aus wahlkampftaktischen Gründen verfrüht Mitte Mai die Corona-Vorsichtsmaßnahmen gelockert zu haben. Damals lag die Zahl der täglichen Neuinfektionen bei etwa 150. Im Herbst stehen in Rumänien Parlaments- und landesweite Kommunalwahlen bevor.

Seit Beginn der Pandemie sind in Rumänien 1.817 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Die Zahl der Infizierten stieg bis Mittwoch auf 30.175. Viele Krankenhäuser beklagen, dass sich ihre Intensivstationen wegen der landesweit 237 schweren Covid-19-Fälle den Kapazitätsgrenzen nähern.

Seit vergangener Woche darf in Rumänien aufgrund eines Urteils des Verfassungsgerichts niemand mehr zwangsweise unter Quarantäne gestellt werden. Die Richter beanstandeten, dass dazu ein klares Gesetz fehle. Ein solches will die bürgerliche Regierung nun schnell im Parlament durchsetzen. Die im Parlament sehr starke linke Opposition will dies verhindern. Derzeit herrscht in Rumänien unter anderem Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen und Distanzpflicht in Gastronomie und bei Kulturveranstaltungen im Freien. Medien zufolge werden diese Bestimmungen oft massiv verletzt.

WEITERLESEN: