Kroatien-Heimkehrer: Rund 500 Steirer in Heimquarantäne

Rund 500 steirische Kroatien-Urlauber haben sich am Montag nach ihrer Ankunft in der Grünen Mark in selbstüberwachte Heimquarantäne begeben. Sie hatten keinen negativen Corona-Test bei sich, und müssen diesen nun binnen 48 Stunden nachbringen. Gefragt sind die „Drive-in“-Teststationen von den schon früher heimgekehrten Kroatien-Urlaubern: Rund 900 haben freiwillig um einen Termin angesucht.

red/Agenturen

Jene, die noch rechtzeitig vor der Reisewarnung heimgekehrt sind, haben großes Interesse an den freiwilligen und kostenlosen Corona-Tests: Rund 1.300 Anrufe seien am Sonntag beim Gesundheitstelefon eingegangen, etwa 900 von ihnen waren in Kroatien und haben sich ihren Termin in einer von derzeit fünf steirischen "Drive-in"-Teststationen geben lassen.

Noch bis 21. August können sich Kroatien-Urlauber, die zwischen 7. und 16. August nach Österreich heimgekommen sind, freiwillig und gratis testen lassen. Sie müssen sich beim Gesundheitstelefon unter 1450 anmelden und werden dann einem der „Drive-in“-Stationen in Bruck an der Mur, Feldbach, Graz, Judenburg und Liezen zugewiesen. Am Donnerstag eröffnet eine sechste in Lannach. In diesen Test-Straßen werden ausschließlich Personen mit Termin angenommen, wurde seitens des Landes betont.

Fast 12.000 polizeiliche Quarantäne-Kontrollen

Wie das Büro von Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) auf APA-Nachfrage mitteilte, wurden bisher in der Steiermark 90.327 Corona-Tests durchgeführt. Die Kapazitäten für Tests seien aktuell ausreichend. Seit Beginn der Corona-Pandemie wurde über 191.475 Steirerinnen und Steirer Quarantäne verhängt. Von ihnen sind mit Stand Montagnachmittag noch 484 Personen in behördlich angeordneter Isolation.

Kontrolliert wird die Quarantäne wie in allen Bundesländern von der Polizei. Bisher habe es rund 11.900 dieser Kontrollen in der Steiermark gegeben, „die überwiegend zufriedenstellend ausgefallen sind“, hieß es seitens des Gesundheitsressorts des Landes.