Corona-Impfung

Hausarzt wegen fiktiven Impfungen in Italien festgenommen

In der norditalienischen Stadt Ravenna ist ein Hausarzt festgenommen worden. Er wird beschuldigt, Dutzende Personen einen Impfschein ausgehändigt zu haben, obwohl er sie nie geimpft hatte. In den Sog der Ermittlungen sind weitere Personen, darunter ein Polizist geraten. 79 falsche Impfbescheinigungen wurden beschlagnahmt.

red/Agenturen

Den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft von Ravenna zufolge hatte der 64-jährige Arzt Anfang Oktober 15 Flaschen Pfizer-Impfstoff erhalten. 13 dieser Flaschen habe er, anstatt sie zum Impfen zu verwenden, dazu benutzt, um fälschlicherweise zu bescheinigen, dass er Patienten geimpft hätte. Die falschen Impfbescheinigungen soll der Verdächtige über das Internet in das System eingegeben haben.