| Aktualisiert:
Coronavirus

WHO: Über zwei Millionen Tote in Europa seit Pandemie-Beginn

In Europa hat die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie die Schwelle von zwei Millionen überschritten. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag in Kopenhagen mitteilte, meldeten die 53 Länder und Gebiete, für die das WHO-Regionalbüro für Europa zuständig ist, insgesamt 2.002.058 Todesfälle an die Weltgesundheitsorganisation.

red/Agenturen

Nach Angaben der WHO wurden in der Europa-Region seit Pandemie-Beginn vor mehr als zwei Jahren insgesamt auch über 218 Millionen Infektionsfälle erfasst. Zur Europa-Region der WHO gehören auch stark betroffene Länder wie Russland und einige zentralasiatische Länder.

Nach einem Anstieg der Infektionszahlen bis Mitte März werden inzwischen überall in Europa sinkende Zahlen gemeldet. Die Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle ist in den vergangenen sieben Tagen um rund ein Viertel zurückgegangen.

USA durchbrach Marke von einer Million Toten

Zum Vergleich: In den Vereinigten Staaten sind einer Reuters-Zählung zufolge seit dem Ausbruch des Virus mehr als eine Million Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Auf 327 Amerikaner kommt demnach ein Todesfall. Weltweit sind bisher 6,7 Millionen Todesfälle bestätigt. Die tatsächliche Zahl der Todesopfer einschließlich derjenigen, die als indirekte Folge des Virus-Ausbruchs gestorben sind, dürfte nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei 15 Millionen liegen.

Die Zahl der Drogentoten in den USA ist indes im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von mehr als 107.000 gestiegen, das entspricht einer tödlichen Überdosis ungefähr alle fünf Minuten. Die Gesundheitsbehörde CDC veröffentlichte am Mittwoch vorläufige Daten, wonach sie 2021 von 107.622 Drogentoten in dem Land mit seinen 330 Millionen Einwohnern ausgeht. Diese Zahl nahm im Vergleich zum Vorjahr um fast 15 Prozent zu.