Gesellschaft

Coronavirus

Lebensmittelhandel beruhigt: Keine nennenswerten Personalausfälle

Die drei großen Einzelhandelsketten Spar, Rewe und Hofer merken noch keine nennenswerten Personalausfälle durch die stark gestiegenen Corona-Neuinfektionen. Man beobachte die Situation, habe aber auch schon viel Erfahrung seit Pandemiebeginn gesammelt, ergab ein Rundruf der APA. Gründe für Hamsterkäufe gebe es nicht.

Coronavirus

Aufregung um Corona-Demo nahe Hort in Linz

Eine Corona-Demo, die am Mittwoch auch an einem Hort in Linz vorbeigeführt hat, sorgt für Wirbel: Laut Medien sollen Teilnehmer mit den Parolen Kinder verschreckt sowie Kinder und Eltern gefilmt haben. Damit wurde eine Grenze überschritten, waren sich LH Thomas Stelzer (ÖVP) und Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) einig. Luger will Schutzzonen um Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen. Auch eine Linzer Schuldirektorin hat schlechte Erfahrungen mit Corona-Demos gemacht.

Coronavirus

Nach Höchststand zeichnen sich über 20.000 Neuinfektionen ab

Nach einem Rekordwert von 27.677 Fällen am Mittwoch bewegen sich die Corona-Neuinfektionen in ganz Österreich vermutlich auch am Donnerstag zumindest auf einem weiterhin hohem Niveau von über 20.000 positiv Getesten. Laut der am Vormittag veröffentlichten Zahlen wurden im Epidemiologischen Meldesystem (EMS) von Mittwoch auf Donnerstag 25.592 Neuinfektionen eingemeldet. Dabei handelt es sich aber noch um Rohdaten ohne Datenbereinigung.

Mann Flughafen Brüssel
Coronakrise

Reiselust der Österreicher heuer groß

Trotz des weiterhin grassierenden Coronavirus ist die Reiselust der Österreicherinnen und Österreicher ungebrochen. Mit 83 Prozent planen heuer etwas mehr Personen also noch vor einem Jahr (78 Prozent) eine private Reise, zwei Drittel zieht es ins Ausland. Als Wunschziele werden dabei vor allem Italien, Kroatien und Deutschland angepeilt, geht aus einer Umfrage des Corps Touristique hervor. Demnach sehnen sich die Befragten insbesondere nach einem Strand- bzw. Badeurlaub.

Corona-Maßnahmen

Holocaust-Überlebende kritisieren Schoah-Vergleiche

Holocaust-Überlebende haben zunehmende Vergleiche ihres Leids mit Maßnahmen während der Corona-Pandemie angeprangert. Die Organisation Combat Antisemitism Movement (CAM) veröffentlichte am Donnerstag einen Bericht zur Trivialisierung des Holocaust im Internet innerhalb der letzten zwei Jahre. Seit Anfang 2020 seien mehr als 60 Millionen Online-Aktivitäten identifiziert worden, die Pandemie-Themen mit Holocaust-Terminologie verknüpften.

Omikron

Rekordzahlen in Schweden, Dänemark und Norwegen

Schweden, Dänemark und Norwegen haben im Zuge der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus allesamt Rekordwerte bei den Neuinfektionszahlen verzeichnet. Wie aus der am Mittwochnachmittag aktualisierten Auflistung der schwedischen Gesundheitsbehörde Folkhälsomyndigheten hervorging, kamen in Schweden am Dienstag 37.886 neue Fälle hinzu. Das entsprach dem mit Abstand höchsten Tageswert seit Pandemiebeginn.

Ermittlungen

Falsche Impfnachweise - NÖ Landesgesundheitsagentur entließ Mann

Der Dienstgeber des Verdächtigen, der im Landesimpfzentrum St. Pölten mehreren Personen zu einem falschen 2G-Nachweis verholfen haben soll, hat Konsequenzen gezogen: „Der Mitarbeiter wurde entlassen“, bestätigte die NÖ Landesgesundheitsagentur (LGA) am Mittwoch auf APA-Anfrage einen „NÖN“-Bericht. Der Mann war demnach im Universitätsklinikum St. Pölten beschäftigt gewesen. Die Ermittlungen des Landeskriminalamts dauerten an.

Corona-Verordnungen

Nach Urteil: Bayern setzt 2G-Regel im Einzelhandel aus

Der bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) hat die 2G-Zugangsbeschränkungen zum Einzelhandel im Freistaat gekippt. In einem am Mittwoch veröffentlichten unanfechtbaren Beschluss entschieden die Richter, dass die bayerische Verordnung den Anforderungen des Infektionsschutzgesetzes für die Zutrittsbeschränkungen auf Geimpfte und Genesene nicht gerecht werde. Die Politik will dem Urteil folgen und setzt die Regelung aus.

Universität Wien Arkadenhof Büste Billroth
Medizinhistorische Streifzüge – Folge 16

Theodor Billroth – eine Legende

Er war einer der bedeutendsten Ärzte im 19. Jahrhundert, der besonders wegen seiner gewagten Operationstechniken Berühmtheit erlangte. Nach ihm sind bis heute die Magenoperationen Billroth I und Billroth II benannt. Er förderte das Krankenhaus- und Krankenpflegewesen in Wien und war ein begnadeter Lehrer. Aber es gab auch Schattenseiten aufgrund seiner deutschnational-„arischen“ Gesinnung. Regelmäßig begibt sich Hans-Peter Petutschnig bei medinlive auf eine Zeitreise zu den Spuren der alten Wiener Medizin.

Snowboarden
Unfallstatistik

KFV erhöht Prognose bei Wintersportunfällen auf 25.000

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) hat seine Prognose bei den Wintersportunfällen für die heurige Saison nach oben korrigiert und geht nun von 25.000 aus. Im Dezember rechnete das KFV noch mit 15.000, doch ein verhältnismäßig guter Tourismussaisonstart mit ebensolchen Wetter- und Schneebedingungen begünstige die negative Unfall-Bilanz. Die Präventionsexperten plädieren weiterhin für umsichtiges Verhalten auf den Pisten und Beachtung der wichtigsten Schutzmaßnahmen.

Coronavirus

Rekordwert in Dänemark mit über 30.000 Neuinfektionen

Dänemark hat zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie mehr als 30.000 Corona-Infektionen an einem Tag verzeichnet. In der täglichen Auflistung des nationalen Gesundheitsinstituts SSI kamen am Dienstag 33.493 nachgewiesene Fälle hinzu, darunter knapp 31-500 Neuinfektionen und 2.000 erneute Infektionen. Damit sind seit Pandemiebeginn in dem EU-Land mit seinen knapp sechs Millionen Einwohnern knapp 1,2 Millionen Infektionen bestätigt worden.

Schweiz
Omikron

Schweiz: Bisher keine Engpässe in den Spitälern wegen neuer Variante

Die befürchtete Zunahme der Hospitalisationen wegen der massiven Omikron-Welle in der Schweiz ist gemäß dem Präsidenten der Kantonsärzte bisher ausgeblieben. Für eine Entwarnung ist es nach Einschätzung des Bundesamts für Gesundheit (BAG) allerdings zu früh.

Aufgeflogen

Jahrelanger Sozialleistungsbetrug in Niederösterreich entdeckt

Niederösterreichische Ermittler haben jahrelangen Sozialversicherungsbetrug durch einen Tschechen aufgedeckt. Der Mann soll 2015/2016 zurück in sein Heimatland gezogen, aber weiterhin mit einem Wohnsitz in Gaming (Bezirk Scheibbs) gemeldet gewesen sein. Der derzeitige Schaden beläuft sich auf rund 51.300 Euro, teilte die Polizei am Dienstag in einer Aussendung mit. Der 58-Jährige wurde bei der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

Geburt Baby
Trendumkehr

Geburten in Österreich 2021 gestiegen

Nach einem jahrelangen Rückgang der Geburten in Österreich hat es 2021 eine Trendumkehr gegeben. Wie eine „offizielle Geburtenliste“ des Babynahrungsmittelherstellers Nutricia Milupa Österreich zeigt, verzeichneten die heimischen Spitäler im „Pandemiejahr zwei“ mit 85.690 Geburten ein Plus von 3,12 Prozent - die Steiermark hatte dabei mit rund sieben Prozent den höchsten Zuwachs.

Injektion
Corona-Impfung

Kocher: Immer mehr Firmen wollen geimpfte Mitarbeiter

Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) will beim Thema 3G am Arbeitsplatz „abwarten“, wie sich die Arbeitgeber weiter verhalten. „Wir sehen, dass immer mehr Unternehmen aus Sicherheitsgründen wollen, dass ihre Mitarbeiter geimpft sind“, sagte Kocher am Dienstag am Rande einer Pressekonferenz in Wien. Momentan sei der Arbeitsmarkt groß genug, um für alle noch offene Stellen zu haben. „Im Moment gibt es wenige Problemfelder.“

Coronavirus

Zwei enge Papst-Mitarbeiter positiv getestet

Zwei enge Mitarbeiter von Papst Franziskus sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der vatikanische Staatssekretär, Kardinal Pietro Parolin, beklagte leichte Symptome, während der stellvertretende Staatssekretär, Erzbischof Edgar Pena Parra, symptomfrei ist, wie Vatikan-Sprecher Matteo Bruni am Dienstag berichtete. Der 67-jährige Italiener Parolin und der 61-jährige Venezolaner Pena Parra seien in ihren Residenzen im Vatikan isoliert, hieß es.