Gesellschaft

Chinas Geburtenrate fällt auf niedrigsten Stand seit 1978

Die Geburtenrate in China ist auf den niedrigsten Stand seit dem Ende der 1970er-Jahre gefallen. Den Rückgang der Geburten um 18 Prozent auf zwölf Millionen im vergangenen Jahr erklärte das Statistikamt am Dienstag in Peking auch vage mit der Corona-Pandemie. Doch sehen Experten die hohen Kosten für Wohnraum, Bildung und Gesundheit in China und die schwindende Bereitschaft zur Heirat als eigentliche Gründe für die beunruhigende Entwicklung.

Sterbehilfe

Italiener erhielt als erster Patient Grünes Licht für Sterbehilfe

Ein querschnittgelähmter 43-jähriger Mann, der seit zehn Jahren bewegungsunfähig ist, ist der erste Patient, der in Italien Grünes Licht für einen ärztlich assistierten Suizid erhalten hat. Die für ethische Fragen zuständige Kommission der Gesundheitsbehörde der mittelitalienischen Region Marken hat entschieden, dass der Fall des nach einem Verkehrsunfall bettlägerigen Lkw-Fahrers die Voraussetzungen für den Zugang zu tödlichen Medikamenten erfüllt.

Michaelerdurchgang Wien
Medizinhistorische Streifzüge – Folge 9

Das sündige Wien

Warum suchten liebestolle römische Legionäre gerne Bäckereien auf, welche Zahlungsmittel standen Freiern zur Verfügung und was war unter dem sogenannten Hüstelstrich zu verstehen? Regelmäßig begibt sich Hans-Peter Petutschnig bei medinlive auf eine Zeitreise zu den Spuren der alten Wiener Medizin. Dabei gibt es viel zu entdecken, längst Vergangenes, mitunter Skurriles, Schockierendes oder auch Prägendes, oft gut verborgen unter baulichen Veränderungen der letzten Jahrhunderte. In dieser Folge: Die Prostitution in Wien von der Antike bis zur Zeit Maria Theresias.

Corona-Krise

Länder-Vorstoß für erleichtertes „Distance Learning“

Die Bildungsreferenten der Bundesländer versuchen derzeit offenbar gemeinsam mit den Gesundheitsbehörden, dem Bildungsministerium und dem Arbeitsministerium den Unmut vieler Schüler, Eltern und Lehrer über die aktuelle Lockdown-Regelung an den Schulen abzufedern. Geplant ist, Klassen ab einer gewissen Zahl positiver Fälle seitens der Bildungsdirektionen behördlich verordnet ins Distance Learning zu schicken. Noch aber laufen die entsprechenden Abstimmungen.

Corona-Krise

Ausschreitungen bei Corona-Demos in den Niederlanden und Belgien

In den Niederlanden sind in der dritten Nacht in Folge Proteste gegen die Corona-Auflagen in Gewalt umgeschlagen. In Groningen, Leeuwarden, Enschede und Tilburg entzündeten laut Polizeiangaben und Medienberichten Randalierer am Sonntagabend Feuerwerkskörper und richteten Sachschäden an. In Enschede riefen die Behörden den Ausnahmezustand aus. Auch in der belgischen Hauptstadt Brüssel kam es am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Restriktionen zu Krawallen.

Deutschland

Wegen Impfstatus nicht in Klinikum behandelt?

Nach dem Tod eines angeblich ungeimpften Patienten, der im deutschen Klinikum Karlsruhe nicht behandelt worden sein soll, ist der Mann am Donnerstag obduziert worden. Erste Ergebnisse könnte es bereits am Freitag geben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Die Behörde führt derzeit ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren. Der Mann soll Vorwürfen zufolge wegen seines Impfstatus nicht versorgt worden und deshalb gestorben sein. Mehrere Anzeigen waren bei der Polizei eingegangen.

Coronavirus

Probleme bei PCR-Tests in ganz Österreich

Nicht zuletzt die hohen Infektionszahlen und ein sehr hohes Aufkommen von positiven Proben bringen die meisten PCR-Test-Angebote in Österreich nach wie vor an ihre Leistungsgrenzen. Auch Niederösterreich, die Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Salzburg melden nach wie vor Probleme. Der angekündigte Lockdown könne zu einer Entspannung beitragen – so die Hoffnung in Salzburg – weil dann weniger Menschen einen PCR-Test als Bestätigung benötigten.

Corona-Pandemie

Österreich im EU-Hotspot der "Plus-1.000-Inzidenzen"

Österreich liegt mit einem Sieben-Tages-Schnitt von 1.345 Corona-Neuinfektionen pro Million Einwohner (Stand: 17.11.) im globalen EU-Hotspot der „Plus-1.000-Inzidenzen“, der vom Nachbarland Slowenien mit einem Sieben-Tages-Schnitt von 1.575 angeführt wird. Auf den Rängen drei bis fünf der Negativliste folgen Kroatien (1.265) und mit der Slowakei (1.165) sowie Tschechien (1.161) zwei weitere Nachbarländer. Der EU-Schnitt liegt bei 421, ein Plus von 20 Prozent in einer Woche.

Selbstmedikation

Frau nach Entwurmungsmittel-Einnahme im Spital

Nach der Einnahme eines Mittels zur Entwurmung von Pferden liegt eine Frau auf der Intensivstation eines oststeirischen Krankenhauses. Einen Bericht des ORF bestätigte ein KAGes-Sprecher am Donnerstag. Von der WHO bis hin zu Apothekern wird vor Selbstmedikation bei einer Coronavirusinfektion gewarnt. Zuletzt hatte auch der Arzneimittelhersteller MSD eindringlich davon abgeraten, Ivermectin, ein Präparat gegen Parasiten, bei einer Infektion mit dem Coronavirus zu nehmen.

Coronavirus

Neue Höchstwerte in Niederlanden: 21.000 Neuinfektionen

Die Niederlande haben rund 21.000 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden registriert. Das sei ein neuer Höchstwert, teilte das Reichsinstitut für Gesundheit und Umwelt RIVM am Mittwoch mit. Am Vortag waren es etwa 20.000 gewesen. Die Inzidenz liegt damit deutlich über 700. In den vergangenen sieben Tagen hatte das RIVM etwa 48 Prozent mehr Neuinfektionen festgestellt als in der Vorwoche. Am stärksten betroffen sind den Angaben zufolge Rotterdam und Amsterdam.

Trauriger Rekord

Mehr als 100.000 Drogentote in USA in zwölf Pandemie-Monaten

In den USA hat die Zahl der Drogentoten während der Corona-Pandemie vorläufigen Daten zufolge einen traurigen Rekord erreicht. Die US-Gesundheitsbehörde CDC veröffentlichte am Mittwoch erste Zahlen zu den Drogentoten innerhalb von zwölf Monaten bis April 2021. Nach offiziellen Schätzungen der Behörde starben in diesem Zeitraum mehr als 100.000 Menschen an einer Überdosis - 28,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und mehr als je zuvor innerhalb von zwölf Monaten.

Schule Schüler
Coronavirus

Mehr als 3.000 positive Tests an Schulen, mehr Quarantänen

An den Schulen wächst die Zahl der positiven PCR-Tests weiter an. Am Montag und Dienstag wurden (ohne Wien) 3.090 positive PCR-Tests registriert. Elf Schulen und 407 Klassen sind bereits geschlossen, teilte das Bildungsministerium der APA mit. Zum Vergleich: Am Mittwoch der Vorwoche wurden rund 1.800 positive Tests vermeldet, damals waren 4 Schulen und 126 Klassen in Quarantäne. Manche Lehrervertreter fordern Schulschließungen, die Bildungsreferenten der Länder sind dagegen.

Prag Tschechien
Coronavirus

Ebenso Höchststand bei Neuinfektionen in Tschechien

In Tschechien ist die Zahl der täglichen Neuinfektionen auf einen Rekordwert gestiegen. Innerhalb von 24 Stunden gab es 22.479 neue bestätigte Fälle - so viele wie noch nie an einem Tag seit Beginn der Pandemie vor mehr als eineinhalb Jahren. Das ging Mittwochfrüh aus den Zahlen des Gesundheitsministeriums in Prag hervor. Der bisherige Höchststand lag bei 17.778 Fällen am 6. Jänner. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 813.

Coronavirus

Situation für Konzertveranstalter „einfach nur mehr mühsam“

Die steigenden Coronazahlen in Österreich haben in vielen Bereichen strengere Sicherheitsmaßnahmen nach sich gezogen. Wie schwierig es dabei sein kann, den Überblick zu bewahren oder unternehmerisch zu planen, zeigen Statements von verschiedenen Konzertveranstaltern und Venues. Für Ewald Tatar, Chef von Barracuda Music, ist es „einfach nur mehr mühsam, womit wir Veranstalter (und nicht nur wir) in diesem Land zu kämpfen und umzugehen haben“, teilte er der APA mit.

Coronavirus

Touristiker für sofortigen harten Lockdown

Die Corona-Infektionszahlen jagen von einem Negativrekord zum anderen, die Krankenhäuser sind überlastet. Die Wirtschaft fordert beherztere Maßnahmen von der Regierung. Die Tourismusbranche spricht sich für einen sofortigen Komplett-Lockdown aus. „Aus touristischer Sicht wäre ein harter Lockdown wahrscheinlich das, was jetzt absolut notwendig wäre“, bekräftigte Wifo-Experte Oliver Fritz am Mittwoch im Ö1-“Mittagsjournal des ORF-Radios.