Gesellschaft

69. Wiener Ärzteball
Wiener Ärzteball

Coronabedingte Absage des Events in der Hofburg

Der am 29. Jänner 2022 in der Wiener Hofburg geplante 71. Wiener Ärzteball muss coronabedingt abgesagt werden. Der Vorstand der Ärztekammer für Wien hat gestern, Dienstag, in seiner Sitzung die Absage des Balls aufgrund der aktuellen COVID-Lage beschlossen. Es sei momentan nicht möglich, den Ball wie gewünscht abzuhalten.

 

Übersterblichkeit

50 Prozent mehr Todesfälle in Bulgarien

Bulgarien hat im September wegen der Corona-Welle über 50 Prozent mehr Tote registriert als üblich. Damit ist das Land mit der geringsten Impfquote innerhalb der Europäischen Union stärker betroffen als jedes andere EU-Mitglied, wie das Statistikamt Eurostat am Dienstag mitteilte. Nur 44 von 100 Bulgaren haben sich bis vergangene Woche gegen das Coronavirus immunisieren lassen.

Ärzt*innenabend im Burgtheater

„Der Untergang des Hauses Usher“

Die Ärztekammer für Wien hat am 15. November 2021 wieder zu einem Theaterabend im Wiener Burgtheater eingeladen. Am Programm stand „Der Untergang des Hauses Usher“ unter der Regie von Barbara Frey nach einer Kurzgeschichte des amerikanischen Autors Edgar Allan Poe.

 

Corona-Krise

Bundesheer hat Personal für NÖ Assistenzeinsatz aufgestockt

Das Bundesheer hat die Anzahl der Kräfte für den Corona-Assistenzeinsatz in Niederösterreich erhöht. Seit Wochenbeginn unterstützen 18 Soldaten bei den landesweit neun behördlichen PCR-Drive-In-Teststationen, teilte das Verteidigungsministerium am Dienstag in einer Aussendung mit. Aufgestockt wurde auch das Personal für Contact Tracing. In ganz Niederösterreich sind rund 220 Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Heeresmitarbeiter zur Pandemiebewältigung im Einsatz.

Bischofstor
Medizinhistorische Streifzüge – Folge 8

Kolomani: Ein heiliger Vermittler

An wen konnten sich Menschen im Mittelalter bei Schmerz und Krankheit wenden, welche Funktion hatten dabei die Heiligen und was hat es mit dem sogenannten „Kolomani“-Stein auf sich? Regelmäßig begibt sich Hans-Peter Petutschnig bei medinlive auf eine Zeitreise zu den Spuren der alten Wiener Medizin. Dabei gibt es viel zu entdecken, längst Vergangenes, mitunter Skurriles, Schockierendes oder auch Prägendes, oft gut verborgen unter baulichen Veränderungen der letzten Jahrhunderte. In dieser Folge: Die Bedeutung der Kirche bei körperlichen und seelischen Qualen.

Coronavirus

„Wenn ein Ungeimpfter kommt, wir haben kein Verständnis mehr“

Das Spitalspersonal auf den Intensivstationen in Österreich Spitälern ist nach mehr als eineinhalb Jahren Corona-Pandemie an der Belastungsgrenze angelangt - und mittlerweile gibt es auch kein Verständnis für Ungeimpfte mehr, wie Gesundheits- und Krankenschwester Karin Engl, Stationsleitung auf einer Covid-Intensivstation im Kepler Universitätsklinikum Linz, am Samstag in der Ö1-Reihe „Journal zu Gast“ erzählte.“

Coronavirus

Negativ-Rekorde purzeln in Salzburg

Mit 1.487 Fällen ist am Donnerstag im Bundesland Salzburg erneut ein Rekordwert an Neuinfektionen registriert worden. Auch die Sieben-Tage-Tage-Inzidenz stieg laut einer Aussendung des Landes auf den besorgniserregenden bisherigen Höchstwert von 1.095 an. Mit 8.863 Personen waren auch noch nie so viele Personen gleichzeitig aktiv mit dem Virus infiziert. Die hohen Werte waren aber auch auf viele Nachmeldungen nach den jüngsten Problemen in den PCR-Laboren zurückzuführen.

Gerichtssache

Coronatests brachten Kärntner Polizistin eine Verurteilung ein

Coronatests und Bestätigungen haben einer 35 Jahre alten Kärntner Polizistin jede Menge Ärger eingebracht. Sie hatte Testbestätigungen ausgestellt, ohne dass getestet worden wäre. Am Donnerstag musste sie sich am Klagenfurter Landesgericht verantworten. Sie hatte nach dem Auffliegen der Causa zwei Polizeischüler gebeten, auszusagen, dass sie nichts mitbekommen hätten. Sie wurde zu einer Geldstrafe von 180 Tagsätzen zu je 15 Euro verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Coronavirus

Höchststand an Neuinfektionen auch in Deutschland und den Niederlanden

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden stark angestiegen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages den Höchstwert von 50.196 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von Donnerstagfrüh, 3.40 Uhr, wiedergeben. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in den Niederlanden ist wiederum auf über 16.000 gestiegen und hat somit ebenso einen Höchstwert erreicht.

Schweiz

Starker Anstieg der Covid-19-Ansteckungen und Spitaleintritte

Deutlich mehr Covid-19-Ansteckungen und auch mehr Spitaleintritte im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Vergleich zur Vorwoche: Das meldet das eidgenössische Bundesamt für Gesundheit (BAG) für die Zeit vom 1. bis 7. November. Die Zahl der Todesfälle hingegen nahm ebenso deutlich ab: von 41 auf 25.

Corona-Impfung

Hausarzt wegen fiktiven Impfungen in Italien festgenommen

In der norditalienischen Stadt Ravenna ist ein Hausarzt festgenommen worden. Er wird beschuldigt, Dutzende Personen einen Impfschein ausgehändigt zu haben, obwohl er sie nie geimpft hatte. In den Sog der Ermittlungen sind weitere Personen, darunter ein Polizist geraten. 79 falsche Impfbescheinigungen wurden beschlagnahmt.

Impfung Spritzen
Corona-Impfung

Zwei Drittel haben ersten Stich, nur 6,2 Prozent den „Booster“

Sechs Millionen Österreicherinnen und Österreicher haben sich zumindest einmal gegen das Coronavirus impfen lassen. Das entspricht zwei Drittel der Bevölkerung. Die Auffrischungsimpfung haben sich allerdings erst knapp 560.000 abgeholt - also 6,2 Prozent der Einwohner. Am meisten sind es in Niederösterreich. Seit Ende Oktober sind fast 126.000 Erstimpfungen und 234.000 „Booster“ hinzugekommen. Am gestrigen Mittwoch haben sich 65.833 Menschen impfen lassen.

Mann Zigarette Hand
Lungenerkrankung

Wenig Bewusstsein für COPD unter Österreichs Jungen

Die häufig als „Raucherhusten“ bezeichnete, unheilbare Lungenerkrankung COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) ist die dritthäufigste Todesursache weltweit. Dennoch wissen 70 Prozent der Unter-30-Jährigen Österreicherinnen und Österreicher nichts davon, obwohl eine frühe Diagnose viel Leid ersparen könnte. Das zeigt eine aktuelle Umfrage, die die Gesundheitsplattform Home Care Provider am Donnerstag in Wien anlässlich des bevorstehenden Welt-COPD-Tags (17. November) präsentierte.

Coronavirus

Schweizer Impfkonzerte als Flop - Künstler beschuldigen Impfgegner

Schweizer Künstler unterstützen eine Impfaktionswoche mit Gratiskonzerten, aber die Auftritte in Lausanne und Sitten wurden zum Flop. Am Dienstag und Mittwochabend kamen dort zu den „Back on Tour“-Konzerten nur wenige Dutzend statt der erwarteten und zugelassenen 500 Besucherinnen und Besucher. Sämtliche Tickets waren schnell vergriffen gewesen. Künstler bezichtigten Impfgegner der Sabotage.

Prozess

Wiener Arzt soll bei Geburt nicht lege artis vorgegangen sein

Am Wiener Landesgericht für Zivilrechtsachen (ZRS) ist ein Verfahren gegen einen auf Geburtshilfe spezialisierten Facharzt für Frauenheilkunde anhängig, dem vorgeworfen wird, im Sommer 2018 bei Frau den Geburtsvorgang nicht lege artis durchgeführt zu haben. Konkret soll er bei der damals 38-Jährigen keinen Kaiserschnitt eingeleitet haben, obwohl dieser dringend notwendig gewesen wäre. Die Frau brachte eine schwerstbehinderte Tochter zur Welt.

Coronavirus

RK-Experte: Jeder wird sich mindestens einmal anstecken

Alle Menschen in Österreich werden sich - mindestens - einmal mit dem Coronavirus infizieren, lautet die „Langzeitprognose“ des Rotkreuz-Bundesrettungskommandanten Gerry Foitik. „Mit Impfschutz und regelmäßiger Auffrischung (wie häufig ist unklar) ist das nicht angenehm, aber besser als ungeimpft, wo man ein unkalkulierbares Risiko nimmt“, warnte er auf Twitter und erneuerte den Aufruf zum Impfen.