Gesellschaft

Ostafrika

Cholera: Bisher mehr als 700 Tote bei Ausbruch in Malawi

Im Zuge eines Cholera-Ausbruchs in Malawi sind inzwischen mehr als 700 Menschen gestorben, mehr als 21.000 haben sich seit Beginn der Infektionswelle im März vergangenen Jahres angesteckt. Das teilte die malawische Gesundheitsministerin Khumbize Chiponda am Dienstag mit. In einem Bericht des Ministeriums vom Montag hieß es, dass aktuell fast 900 Menschen in Krankenhäusern behandelt werden.

Wider das Beschäftigungsverbot

NRC-Chef fordert in Kabul Arbeitserlaubnis für Frauen in NGOs

Der Chef des Norwegischen Flüchtlingsrats (NRC) will sich in Afghanistan für eine Aufhebung des Beschäftigungsverbots für Frauen in Hilfsorganisationen einsetzen. „Ich bin hier, um den Taliban-Führern und allen, die sie beeinflussen können, zu sagen, dass wir in der Lage sein müssen, die Arbeit mit unseren Mitarbeiterinnen wieder aufzunehmen. Andernfalls werden Leben verloren gehen“, sagte NRC-Generalsekretär Jan Egeland gegenüber der AFP anlässlich seines Besuchs in Kabul.

Klimaproteste

Wissenschafts-Appell zum Widerstand „neues Phänomen“

Schon im Vorjahr haben Klimaforschende weltweit zu zivilem Ungehorsam aufgerufen und sich zunehmend selbst an Protesten gegen die Klimapolitik beteiligt. Für den Politologen Reinhard Steurer, Professor für Klimapolitik an der Boku Wien, handelt es sich um eine „relativ neues Phänomen“, wie er im Mai 2022 gegenüber der APA sagte. Eine Rolle gespielt hat dabei auch die Rede von UNO-Generalsekretär Antonio Guterres Anfang April bei der Vorstellung des jüngsten IPCC-Berichts.

Protestaktion Praterstern

Wissenschaft unterstützte Klimaproteste am Wiener Praterstern

Klimaschützer haben am Dienstag am Wiener Praterstern den Verkehrsfluss zeitweise vollkommen zum Stillstand gebracht, 15 Festnahmen war laut einem Sprecher der „Letzten Generation“ die Folge. Die Polizei reagierte auf die Blockadeaktionen zum Kreisverkehr mit einem Großaufgebot samt Hubschrauber. Den Auftakt machten jedoch rund 50 Wissenschafter und Wissenschafterinnen, die sich beim Tegetthoff-Denkmal zum „unkonventionellen Pressegespräch“ eingefunden hatten.

Illegale Impfaktion im Hotel - Geldstrafen für Verdächtige

Zwei Ärzte, ein Apotheker und eine Hotel-Mitarbeiterin sollen in Zeiten knappen Impfstoffs in Deutschland Impfaktionen für die Beschäftigten eines italienischen Hotels organisiert haben. Das Amtsgericht München erließ Strafbefehl und verhängte Geldstrafen zwischen 25.000 und 60.000 Euro, sagte ein Justizsprecher am Dienstag. Weil die Angeklagten Einspruch eingelegt haben, sind die Strafbefehle noch nicht rechtskräftig. Der zuständigen Generalstaatsanwaltschaft in Nürnberg zufolge gelten diese bis zu einer etwaigen rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig.

Tests für China-Einreisende

Nutzen zwar „überschaubar, aber da"

Als „überschaubar, aber da“, bezeichnete der Simulationsforscher Niki Popper den Nutzen der seit kurzem auch von Österreich eingeführten Corona-Testpflicht für Reisende aus der Volksrepublik China. Mit der damit verbundenen Maßnahme, das Abwasser aus Flugzeugen auf Erbgut des SARS-CoV-2-Erregers zu untersuchen, könnten über den Flugverkehr ankommende neue Virus-Varianten vermutlich etwas früher erkannt werden als mit den Routine-Abwassertestungen hierzulande.

Wirtshaus
Corona-Verordnungen

Tiroler Wirte dürfen doch mit Entschädigung rechnen

Die zwangsweise Schließung von Hotels und Lokalen in der Anfangsphase der Corona-Pandemie in Österreich hat nach wie vor juristische Nachspiele. Während Hoteliers eine Entschädigung nach dem Epidemiegesetz zugesprochen worden war, gingen die Gastro-Betriebe leer aus. Doch nun liegen Urteile von Verwaltungsgerichtshof (VwGH) und Tiroler Landesverwaltungsgericht (LVwG) vor, die den Wirten sehr wohl Zahlungen zugestehen, berichtete die „Tiroler Tageszeitung“ am Montag.

Berufungsprozess zum tödlichen Appetitzügler Mediator beginnt in Paris

Hunderte Menschen sind nach der Einnahme des Appetitzüglers Mediator in Frankreich gestorben, sein Hersteller aber hatte die Risiken jahrelang verschwiegen - seit Montag muss sich das zweitgrößte französische Phamaunternehmen Servier im Berufungsprozess erneut vor Gericht verantworten. „Sie wussten von Anfang an um die schweren Nebenwirkungen“, sagte Jean-Christophe Coubris, Anwalt von etwa 2500 Zivilparteien an den Konzern gerichtet. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.

Umfrage

Viele Deutsche recherchieren Krankheitssymptome im Internet

Viele Deutsche recherchieren ihre Krankheitssymptome einer aktuellen Umfrage zufolge im Internet. Wie der Branchenverband Bitkom am Montag mitteilte, informieren sich 62 Prozent der Internetnutzerinnen und -nutzer hierzulande vor einem Arztbesuch online oder über eine App zu ihren Symptomen. 13 Prozent davon tun dies regelmäßig, 19 Prozent manchmal und 30 Prozent selten.

45.000 Packungen Potenzmittel auf Flughafen Wien sichergestellt

Mitarbeiter des Zolls haben im Frachtzentrum auf dem Flughafen Wien in Schwechat 45.000 Packungen Potenzmittel sichergestellt. Es habe sich um 150 Kartons gehandelt, die fast drei Tonnen wogen, teilte das Finanzministerium am Montag mit. Für eine angebliche Medikamentensendung schlecht verpackt, erweckten die Pakete das Interesse der Zollmitarbeiter.

AGES

Vogelgrippe: Mehrere Fälle bei Wildvögeln in Wien und NÖ

In Wien und Niederösterreich sind seit Jahresbeginn mehrere Fälle der Vogelgrippe bei Wildvögeln nachgewiesen worden. Die Geflügelpest hatte Europa im Vorjahr so heftig getroffen wie nie zuvor, teilte die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) am Mittwochnachmittag mit. Nun sei auch in der heimischen Wildvogelpopulation von einer Verbreitung des Virus auszugehen und in einzelnen Regionen werde wieder eine Stallpflicht in der Geflügelhaltung eingeführt.

Deutschland

Frauen mussten BH ablegen: Köln prüft Konsequenzen gegen Amtsarzt

Nach Vorwürfen entwürdigender Untersuchungen erwägt die Stadt Köln beamtenrechtliche Konsequenzen gegen einen Amtsarzt. Zudem sei der Arzt bis auf weiteres von Untersuchungen abgezogen worden und werde nun in einem anderen Bereich ohne Patientenkontakt eingesetzt, teilte ein Stadtsprecher am Mittwoch mit.

Wurst
Ernährung

Umfrage zeigt Abwärtstrend bei Fleischkonsum

Beim Fleischkonsum der Österreicher gibt es einen Abwärtstrend. Zwei Drittel der Österreicher essen mehrmals pro Woche Fleisch oder Wurstwaren, verglichen mit 2021 ist diese Zahl rückläufig. Gleichzeitig steigt der Konsum von Fleischalternativen und die Skeptiker werden weniger, ergab eine Online-Umfrage der Integral Markt- und Meinungsforschung im Auftrag von Iglo unter 1.000 Österreicherinnen und Österreicher.

Silvester

Böller-Unfall in deutschem Altersheim: 91-Jähriger tot

Ein 91-Jähriger ist nach der Explosion eines Böllers in einem Altersheim in der deutschen Stadt Erfurt an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Heimbewohner hantierte am Neujahrstag offensichtlich in seinem Zimmer mit dem Sprengkörper, der explodierte und den Mann schwer an der Hand verletzte, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Am Montag erlag er im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Greta Thunberg
Geburtstag

Junge Ikone der Klimabewegung: Greta Thunberg wird 20

Klima-Aktivistin Greta Thunberg ist mit 20 längst eine Ikone. Eine Ikone mit geflochtenen Zöpfen und einem einfachen Schild, die der Erwachsenenwelt mit ihren zunächst einsamen „Schulstreiks fürs Klima“ vor dem schwedischen Reichstag schon als 15-Jährige den Spiegel vorhielt. „Niemand ist zu klein, um einen Unterschied zu machen“, erklärte sie, und inspirierte damit Millionen Menschen zu Klimaprotesten.

Ärzte ohne Grenzen

Italien: NGO will Flüchtlinge trotz drohenden Gesetzesverstoß retten

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat trotz Bedenken wegen eines möglichen Gesetzesverstoßes in Italien eine Rettungsaktion für ein in Seenot geratenes Flüchtlingsboot angekündigt. „Wir steuern auf das in Gefahr geratene Schiff zu, um zu helfen“, sagte ein Sprecher der Organisation, Maurizio Debanne, am Montag der Nachrichtenagentur AFP.