Coronavirus

107 Patienten in Niederösterreichs Spitälern

In Niederösterreichs Krankenhäusern sind am Freitag 107 Corona-Patienten und damit um vier weniger als am Vortag behandelt worden. 35 davon (minus zwei) lagen auf Intensivstationen. Gleichzeitig vermeldeten die Behörden einen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 binnen 24 Stunden. Gestiegen ist indes im Bundesland die Zahl der Cluster in Produktionsfirmen.

red/Agenturen

26 Fälle (minus vier) gab es nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) in einem solchen Unternehmen im Bezirk Scheibbs, zwölf (minus drei) im Bezirk Amstetten. Hinzu kam in beiden Bezirken je ein neuer Hotspot in einer Produktionsfirma mit elf bzw. 16 positiv Getesteten. Der Cluster in einem gleichartigen St. Pöltner Unternehmen verringerte sich um zwei auf 21 Fälle, 13 neue Infektionen wurden in einem im Bezirk Baden ansässigen Lebensmittelbetrieb verzeichnet.

Den größten Cluster im Bundesland gab es allerdings in einem Pflegeheim im Bezirk Melk mit 41 Fällen (plus vier). Im Bezirk Hollabrunn verkleinerte sich der Hotspot im Zusammenhang mit einer Gruppenreise um den Jahreswechsel innerhalb Österreichs von 40 auf 38 Infektionen. 20 positive Tests (plus vier) gab es in der Erstaufnahmestelle Traiskirchen (Bezirk Baden).