Coronavirus

Anschober: Mehr Neugenesene als Neuinfektionen

229 Neuinfektionen und 277 neu Genesene binnen 24 Stunden bedeute, dass die Zahl der aktiv Erkrankten erstmals wieder gesunken sei, um 48 auf 3.263, obwohl mehr getestet werde als je zuvor. Darauf machte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Freitag aufmerksam. Seit Donnerstag waren es demnach 14.701 Tests, seit Beginn der Coronakrise in Österreich bereits 1,147.944.

red/Agenturen
„Das und die nach wie vor vergleichsweise sehr geringe Zahl an Todesfällen sind die allerwichtigsten Zahlen der Entwicklung der Pandemie in Österreich." Gesundheitsminister Rudolf Anschober

Die Zahl der Reiserückkehrer mit einer SARS-CoV-2-Infektion beginne leicht zu sinken. Die erhöhte Anzahl an Tests - alleine 14.000 freiwillige Untersuchungen bei Kroatien-Rückkehrern -, verschärfte Einreisebestimmungen und eine „große Zahl an gesundheitsbehördlichen Grenzkontrollen“ würden Wirkung zeigen, so Anschober. Seit Ende Juli habe es rund eineinhalb Millionen solcher Kontrollen gegeben.

„Stabil mit leicht steigender Tendenz“ sei die Zahl von Corona-Erkrankten in den Spitälern mit 146, davon 27 in intensivmedizinischer Betreuung. Lediglich ein Bruchteil der Kapazitäten sei damit ausgelastet. „Das und die nach wie vor vergleichsweise sehr geringe Zahl an Todesfällen sind die allerwichtigsten Zahlen der Entwicklung der Pandemie in Österreich“, so der Minister. Besorgniserregend seien hingegen die Zuwächse bei bestätigten Fällen in einzelnen Ländern Europas - Spanien mit einem Plus von rund 9.600, Frankreich plus 6.111 - und Südosteuropas.

Rudolf Anschober Gesundheitsminister
Über die Zuwächse in Spanien, Frankreich und einigen Ländern des Westbalkans ist Minister Rudolf Anschober allerdings besorgt.
BKA / Christopher Dunker