Deutliche Verzögerung bei steirischen PCR-Testergebnissen

Neben den Wartezeiten an den Teststraßen konnten in der Steiermark in den vergangenen Tagen bis zu 70 Stunden vergehen, bis Probanden ihr PCR-Testergebnis bekommen haben. Mittlerweile bekommen 50 Prozent ihr Ergebnis wieder innerhalb von 24 Stunden. „Es wird besser und wir hoffen, dass es weiterhin täglich besser wird", sagte der steirische Testkoordinator Harald Eitner auf Anfrage der APA.

red/Agenturen

Bei den Tests, die auf den Teststraßen des Landes und in Apotheken durchgeführt werden, wie auch bei den Heim-Gurgeltests, sei es durch Probleme beim Salzburger Labor-Vertragspartner zu den verspäteten Ergebnissen gekommen. In dem Labor sei ein Drittel des Personals aufgrund von Infektionen weggebrochen. Seit Freitag der Vorwoche seien mehr als 100 Leute zusätzlich angestellt worden und man habe von steirischer Seite das Labor mit Know-how bei den Prozessabläufen unterstützen können, wie Eitner erklärte.

Bei 45 Prozent der steirische Proben dauere es zwar noch immer bis zu 36 Stunden, bis sie ausgewertet sind, „aber es wird sukzessive besser“, so Eitner. Er gehe davon aus, dass bis Donnerstag alle Testergebnisse wieder innerhalb von 24 Stunden einlangen. In der kommenden Woche gehe zudem ein zusätzliches Labor des Salzburger Vertragspartners in Graz in Betrieb, das mehr als 100.000 Test täglich schaffen sollte, wie Eitner ausführte.

Das Land bietet an 26 Standorten 79 Testspuren an, rund 20 Testspuren wurden zusätzlich eingerichtet. Überwiegend werden Selbsttests und PCR-Gurgeltest angeboten - „das braucht weniger Fachpersonal, das wir ja auch bei den Impfstraßen einsetzen müssen“, erklärte Eitner.

WEITERLESEN:
PCR-Testpflicht wird etwas gelockert