Corona-Pandemie

Durchschnittsalter der Infizierten wieder über 30 Jahre

Erstmals seit Anfang Juli liegt in Österreich das Durchschnittsalter der Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, mit 31,3 Jahren wieder merkbar über 30 Jahren. Von den 3.689 Betroffenen, die sich in der vergangenen Woche (2. bis 8. August) angesteckt haben, waren 42,6 Prozent unter 25 Jahre alt. In der Woche davor (26. Juli bis 1. August) machte diese Gruppe noch 45,9 Prozent aus.

red/Agenturen

Wie aus der jüngsten von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) vorgenommenen Aufschlüsselung nach Altersgruppen hervorgeht, ist der Anteil der 15- bis 24-Jährigen, die sich mit dem Virus angesteckt haben, in der Vorwoche von zuletzt 37,9 auf 32,1 Prozent zurückgegangen.

Die Sieben-Tages-Inzidenz je 100.000 Einwohner ist in dieser Altersklasse von 133,3 auf 125,6 gesunken. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen tragen allerdings noch immer mit fast einem Drittel zum Infektionsgeschehen bei, die Gruppe der 25- bis 34-Jährigen folgt mit 23,9 Prozent.

Gestiegen ist der Anteil der mit SARS-CoV-2 infizierten Sechs-bis 14-Jährigen, und zwar von 5,7 Prozent auf 8,4 Prozent. Nur jede zehnte Infektion - exakt waren es 10,5 Prozent - hat in der vergangenen Woche eine bzw. einen über 55-Jährige bzw. 55-Jährigen betroffen. 4,6 Prozent gegenüber 3,7 Prozent der Erkrankten in der Woche zuvor waren über 65 Jahre alt.