Coronavirus

EU-Kommission: Auffrischungsimpfung für gültigen EU-Covid-Pass

Zum Kampf gegen die jüngste Corona-Welle hat die EU-Kommission eine Auffrischungsimpfung zur weiteren Gültigkeit des digitalen EU-Impfpasses vorgeschlagen. „Wir schlagen eine Gültigkeitsdauer von neun Monaten für den EU-weiten Impfpass vor, danach würde er ohne den Nachweis einer Auffrischungsimpfung seine Gültigkeit verlieren“, sagte Justizkommissar Didier Reynders am Donnerstag in Brüssel. Damit sollen neue Reisebeschränkungen vermieden werden.

red/Agenturen

Dieser Zeitraum berücksichtige die Leitlinien des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) zur Auffrischungsdosis nach sechs Monaten und lasse eine zusätzlichen Zeitraum von drei Monaten, um den einzelnen Ländern Zeit zur Anpassung der Impfkampagnen zu geben, fügte Reynders hinzu.

Damit präsentierte die Brüsseler Behörde Empfehlungen, um die Reisefreiheit in der EU zu gewährleisten und ein einheitliches Vorgehen der Mitgliedstaaten zu fördern. Wegen der massiv gestiegenen Corona-Infektionen in einigen EU-Ländern wächst die Furcht vor erneuten Reisebeschränkungen. Die Vorhaben in den einzelnen Mitgliedstaaten zur Regelung von Booster-Impfungen sind derzeit sehr unterschiedlich.

WEITERLESEN:
Mann Flughafen Brüssel
Die EU-Kommission hat den EU-Ländern empfohlen, keine zusätzlichen Reisebeschränkungen für Geimpfte, Genesene oder frisch Getestete einzuführen.
European Union