Italien rechnet mit Corona-Höhepunkt in kommenden Tagen

In Italien könnte in den kommenden Tagen der Höhepunkt der Corona-Pandemie erreicht werden. Es gebe Hinweise darauf, dass dieser Punkt kurz bevorstehe, sagte der Direktor von Italiens Oberstem Gesundheitsinstitut ISS, Silvio Brusaferro, am Freitag.

red/Agenturen

„Wir haben den Höhepunkt noch nicht erreicht, wir haben ihn nicht überschritten“, betonte Brusaferro. Es gebe aber „Zeichen einer Verlangsamung“ der Coronavirus-Pandemie, „die uns glauben lässt, dass wir nah daran sind, dass wir den Höhepunkt in den kommenden Tagen erreichen können“. Dies sei auch auf die drastischen Maßnahmen wie die Ausgangssperre und den Produktionsstopp aller nicht notwendigen Betriebe zurückzuführen.

Zuvor hatte der Virologe Fabrizio Preglisaco im Radio gesagt, es werde keinen landesweiten „Höhepunkt“ geben, dieser sei von Region zu Region verschieden.

Italien zählt derzeit rund 80.000 Infektionsfälle. 8165 Menschen starben in dem EU-Land durch die Pandemie - so viele wie in keinem anderen Land der Welt.

corona - Italien - Norditalien - Trevi - pexels
Italien ist in Europa das am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land.
pexels