Landhaus Eisenstadt wird am 4. November zur Impfstraße

Das Landhaus Eisenstadt wird am kommenden Donnerstag, den 4. November, zur Impfstraße. Um die Zahl der gegen Corona geimpften Burgenländer zu erhöhen, laden Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) und die Landesregierung Impfwillige laut einer Aussendung zum Meet&Greet und einem Imbiss im Wandelgang. Für das Ziel, bis zum 11. November eine Impfquote von 80 Prozent der impfbaren Bevölkerung zu erreichen, fehlen noch 1.010 Stiche.

red/Agenturen

Am 4. November von 13.00 bis 19.00 Uhr wird das Landhaus in Eisenstadt zur Impfstraße. Nach dem Pieks sind die Impfwilligen zu einem kleinen Empfang in die Büros des Landeshauptmanns, den Regierungsmitgliedern und Landtagspräsidentin Verena Dunst (alle SPÖ) geladen. Eine Stärkung gibt es anschließend im Wandelgang vor dem Landtagssitzungssaal.

„Wir haben uns im September das Ziel gesetzt, 10.000 zusätzliche Burgenländerinnen und Burgenländer zu impfen. Einmal mehr beweist die burgenländische Bevölkerung, was es heißt, zusammenzuhalten und gemeinsam stark zu sein. Nur noch 1.010 Stiche trennen uns von diesem Ziel“, so Doskozil. Auf den letzten Metern gelte es noch einmal zu beweisen, „dass wir das gemeinsam schaffen“.

Eine Voranmeldung für die Impfaktion ist nicht nötig. Im gesamten Landhaus gilt die FFP2-Maskenpflicht.