Coronavirus

Neuer Cluster in privatem Salzburger Seniorenheim

In der Stadt Salzburg ist am Montag ein neuer Corona-Cluster bekannt geworden. In einem privaten Seniorenheim im Stadtteil Aigen sind inzwischen 33 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Der Sprecher der Stadt, Karl Schupfer, bestätigte am Nachmittag einen Bericht der Online-Plattform „Salzburg24“.

red/Agenturen

Die ersten Fälle traten vor etwa sieben bis zehn Tagen auf. Bei 30 Bewohnern sei der Antigentest inzwischen durch einen PCR-Test bestätigt worden, bei drei stand das Ergebnis am Vormittag noch aus, sagte Schupfer. „Das Contact Tracing läuft auf vollen Touren. Im Heim gibt es entsprechende Notfallpläne, die betroffenen Bewohner wurden isoliert“, so der Sprecher. Die Leitung des Hauses dürfte die Situation noch im Griff haben, denn ein Ersuchen um Unterstützung sei bei der Gesundheitsbehörde noch nicht eingelangt.

Nicht bekannt ist, ob im Heim bereits Impfungen durchgeführt wurden. Die APA konnte dort am Nachmittag telefonisch niemanden mehr erreichen. Betroffen ist eine Seniorenwohnanlage in Aigen, in der laut Homepage insgesamt 118 Plätze zur Verfügung stehen. Das heißt, dass derzeit etwas mehr als jeder vierte Bewohner betroffen ist.