Sorge in Frankreich wegen mutierter Corona-Variante

In weiteren französischen Départements ist die abendliche Ausgangssperre wegen der Corona-Situation auf 18 Uhr vorgezogen worden. Dazu zählen etwa die an Deutschland grenzenden Départements Haut-Rhin und Bas-Rhin sowie Vaucluse, Alpes-de-Haute-Provence oder Bouches-du-Rhône. Sorge bereitet den Behörden vor allem die in Großbritannien verstärkt aufgetretene mutierte Form des Coronavirus. So wurde in Bouches-du-Rhône an der Mittelmeerküste ein Cluster entdeckt, das auf eine Familie zurückgeht. In Bagneux bei Paris gab es am Samstag eine großangelegte Testaktion, nachdem die mutierte Form dort aufgetreten war.

red/Agenturen

Bereits zu Beginn des Jahres hatten einige stark betroffene Regionen die Ausgangssperre auf 18 Uhr vorgezogen. In allen anderen Départements des Landes gilt eine abendliche Ausgangssperre ab 20 Uhr - darunter auch Paris. Den Menschen ist es dann nicht mehr gestattet, an der frischen Luft spazieren zu gehen, Sport zu machen oder einzukaufen. Frankreich ist schwer von der Covid-19-Pandemie getroffen, mehr als 67 000 Menschen sind bisher im Land gestorben.