Stadt Wien startet große Zecken-Impfaktion in der Messe

Coronabedingt hat die Stadt Wien die Zecken-Impfaktionen vorübergehend einstellen müssen. Um den dadurch verursachten Rückstau aufzuholen, wird nun eine FSME-Impfaktion im großen Stil durchgeführt: Ab Montag gibt es in der Messe drei Impfstraßen, wo der Schutz aufgefrischt werden kann. Anmeldungen sind online und telefonisch ab sofort möglich, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.

red/Agenturen

In der Halle D werden drei Impfstraßen errichtet, wo die Aktion vom Arbeiter-Samariterbund durchgeführt wird. Bei Station eins erfolgt die Beratung, bei Station zwei die Vorbereitung und Bezahlung und bei Station drei wird schließlich injiziert.

Die Aktion startet am Montag und läuft bis 25. Juli. Termine können bereits vereinbart werden. Dies ist online über die Webseite http://impfservice.wien jederzeit möglich. Alternativ geht dies auch telefonisch von Montag bis Freitag (8.00 bis 18.00 Uhr) unter der Nummer 01/4000 8015.

Was die Kosten anbelangt, so ist ein Selbstbehalt pro Impfdosis und ein Impfhonorar zu bezahlen. Bei Kindern bis zum 15. Geburtstag entfällt das Honorar. Ein wichtiger Hinweis: Der Impfstoff muss nicht selbst gekauft werden, sondern ist an Ort und Stelle vorrätig. Ziel ist, insgesamt 1.200 Personen zu impfen, sagte ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) der APA. Bei großem Andrang könnte die Infrastruktur soweit aufgestockt werden, um bis zu 2.400 Menschen zu versorgen.

Die Messe Wien diente zuletzt als Notquartier für Coronavirus-Infizierte und Verdachtsfälle. Derzeit wird dort niemand betreut. Überdies läuft mit 31. Juli der Vertrag über die Nutzung aus und das Quartier wird geschlossen.

WEITERLESEN:
FSME-Hotspots verändern sich
FSME-Impfung wirkt zu fast 100 Prozent