Corona-Impfung

Tirol macht mit „Impf-Van“ mobil

Das Land Tirol wartet im Bemühen um verstärkte Corona-Impfungen mit einem „Impf-Van“ auf. Dieser legt kommendes Wochenende erstmals los und tourt „gezielt“ in jene Gemeinden samt Umlandgemeinden, in denen noch eine geringere Impfquote verzeichnet wird, hieß es am Mittwoch. So werde am Samstag und Sonntag in Kauns und Tösens im Bezirk Landeck ein Impfangebot für die Bewohner von Kauns, Kaunerberg und Faggen sowie Tösens, Ried im Oberinntal, Pfunds und Spiss geschaffen.

red/Agenturen

Eine Woche später macht sich der Impf-Van dann auf nach Imst und bietet den Einwohnern von Imsterberg, Tarrenz, Sautens und St. Leonhard im Pitztal die Möglichkeit zur Impfung. Mit dem „Impf-Van“ reisen laut Land jeweils ein Impf-Team samt medizinischer Ausrüstung und Impfdosen an, die Räumlichkeiten würden von den Gemeinden zur Verfügung gestellt.

Mit Stand Mittwoch wurden in Tirol über 965.000 Coronaimpfungen verabreicht. Rund 490.100 Personen (64,5 Prozent der Gesamtbevölkerung bzw. 73 Prozent der impfbaren Bevölkerung) erhielten zumindest eine erste Teilschutzimpfung, rund 440.700 Personen (58 Prozent der Gesamtbevölkerung bzw. 65,7 Prozent der impfbaren Bevölkerung) zwei Impfungen. Darüber hinaus wurden rund 34.300 Drittimpfungen vorgenommen.