Twitter will verstärkt gegen Falschinformationen über Impfungen vorgehen

Twitter will den Kampf gegen Falschinformationen über Impfungen verstärken. Nutzer, die mehrmals irreführende Tweets über Corona-Impfungen verbreiten, sollen auch dauerhaft gesperrt werden können, wie das Online-Netzwerk am Montag (Ortszeit) in den USA mitteilte. Nach fünf Ermahnungen wegen Falschinformationen sollten Konten dauerhaft geschlossen werden.

red/Agenturen

Mit den neuen Maßnahmen solle „die Verbreitung von potenziell schädlichen und irreführenden Informationen auf Twitter verringert werden", teilte das Unternehmen mit. Die User würden informiert und ermahnt, wenn einer ihrer Tweets gegen die Richtlinien verstoße. Der zweite und dritte irreführende Tweet führe zu einer zwölfstündigen Blockierung, der vierte Verstoß zu einer siebentägigen. Nach fünf Verstößen soll das Konto dauerhaft gesperrt werden.

Twitter geht seit Ende vergangenen Jahres gegen irreführende Behauptungen über Covid-19 vor. Seitdem hat das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 8000 Tweets entfernt und rund 11,5 Millionen Accounts weltweit über Verstöße informiert und ermahnt. Das neue Twitter-System ähnelt dem zu Falschinformationen über Wahlen, welches zur dauerhaften Sperrung des Accounts von Ex-US-Präsident Donald Trumps geführt hatte.