Übersiedlung

Wechsel im „Göttlichen Heiland"

Gynäkologie und Geburtshilfe übersiedeln Ende Dezember in das St. Josef Krankenhaus Wien, während die Kardiologie von den Barmherzigen Schwestern Wien ab Jänner 2019 das Leistungsspektrum ergänzt.

red

Am 21. Dezember wird zum letzten Mal ein Baby im Göttlicher Heiland Krankenhaus in Hernals das Licht der Welt erblicken. Denn zum Jahreswechsel übersiedelt die Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe in das St. Josef Krankenhaus Wien. Im Gegenzug nimmt die neu eingerichtete Abteilung für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Kardiologie inklusive Herzüberwachungsstation und Herzkatheter im Jänner ihren Betrieb auf.

Mit der Übersiedelung der Gynäkologie und Geburtshilfe endet nach 60 Jahren die Tradition des Göttlicher Heiland Krankenhauses als Geburtsspital. In den sechs Jahrzehnten kamen über 73.000 Babys in dem Ordenskrankenhaus zur Welt. Das entspricht in etwa der Einwohnerzahl des Bezirks Döbling. Die ersten zwei Babys erblickten kurz vor Weihnachten im Jahr 1958 das Licht der Welt. Nun wird das letzte Baby, ebenso kurz vor Weihnachten am 21. Dezember 2018, in diesem Krankenhaus geboren werden. Das Krankenhaus war 2007 landesweit übrigens eines der ersten, das die Auszeichnung „Babyfriendly Hospital“ durch die WHO und UNICEF verliehen bekam.

Größtes Geburtszentrum Wiens entsteht

Durch die Zusammenlegung der beiden Abteilungen steigt die Kapazität im St. Josef Krankenhaus von bisher 2.000 auf über 3.600 Geburten pro Jahr. Damit wird das St. Josef Krankenhaus zum größten Geburtszentrum Wiens. Dieser Anforderung begegnet das Krankenhaus mit einem eigenen Eltern-Kind-Zentrum, in dessen Rahmen bereits heuer im Juli die Neonatologie eröffnet wurde. Die ergänzende Abteilung für Kinderheilkunde öffnet 2019 ihre Pforten.

Eine weiteren Wechsel gibt es Anfang Jänner: Die gesamte Abteilung für Kardiologie aus dem Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien übersiedelt in den „Göttlichen Heiland“. Zusätzlich werden eine eigene Herzüberwachungsstation sowie ein Herzkatheter eingerichtet. Das Göttlicher Heiland Krankenhaus Wien gehört zur Vinzenz Gruppe und ist auf Gefäßmedizin, Herzerkrankungen, Neurologie und Chirurgie, insbesondere für ältere Menschen spezialisiert. Das Barmherzige Schwestern Krankenhaus Wien ist Fachklinik für den gesamten Verdauungstrakt, Urologie, Onkologie und Psychosomatik.

Baby
Beim Blick zurück überrascht allerdings, dass es auch zu Beginn der 1950er-Jahre einen hohen Anteil an Geburten von über 40-Jährigen gegeben hat.
SeppH pixabay