Coronavirus
Coronavirus

684 Todesopfer und 20.709 Neuansteckungen in Italien

In Italien ist die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen am Mittwoch angestiegen. Die Zahl der registrierten Neuansteckungen kletterte von 19.350 am Dienstag auf 20.709 am Mittwoch. 684 an oder mit Covid-19 Verstorbene wurden gemeldet, am Vortag waren es 785, teilte das Gesundheitsministerium mit. Somit starben seit Beginn der Pandemie am 20. Februar 57.045 Menschen in Italien im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

red/Agenturen

Innerhalb von 24 Stunden wurden 207.143 Tests durchgeführt, zehn Prozent davon fielen positiv aus. Die Zahl der SARS-CoV-2-Infizierten in Quarantäne stieg von 743.471 auf 761.230, jene der in Spitälern behandelten Corona-Kranken fiel in 24 Stunden von 32.811 auf 32.454, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom. Die Zahl der Covid-Patienten auf den Intensivstationen sank binnen 24 Stunden von 3.663 auf 3.616.

Die italienische Regierung will am Mittwochabend die Anti-Covid-Auflagen für die Weihnachtszeit vorstellen. Diese sollten auch ein landesweites Skiverbot enthalten. Die Regierung beharrt darauf, die seit Anfang November geltende Ausgangssperre von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr während der Feiertage aufrecht zu erhalten. Ab Mitte Dezember sollen alle 20 italienischen Regionen „gelb“ werden. Damit können Geschäfte wieder öffnen. Lokale können bis 18.00 Uhr offen bleiben.

Die Mobilität zwischen den Regionen soll stark eingeschränkt werden, noch unklar ist jedoch in welchem Ausmaß. Am 25. und am 26. Dezember sowie am 1. Jänner sollen die Italiener ihre Wohngemeinde nicht verlassen dürfen, verlautete aus Regierungskreisen.

 

 
© medinlive | 18.04.2021 | Link: https://medinlive.at/index.php/gesellschaft/684-todesopfer-und-20709-neuansteckungen-italien