Verschärfung durch Winter
Verschärfung durch Winter

Ärzte ohne Grenzen warnt vor Lage in Syrien

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen warnt vor einer Verschärfung der Lage in den syrischen Flüchtlingslagern angesichts des nahenden Winters. Dieses Jahr komme auch noch die Covid-19-Pandemie hinzu, die sich über den Winter wohl noch einmal deutlich verschärfen werde, schrieb die Organisation am Mittwoch in einer Aussendung. Teams von Ärzte ohne Grenzen haben demnach damit begonnen, sogenannte Winter-Kits zu verteilen.

red/Agenturen

Sie enthalten warme Kleidung, Planen, Matratzen und Decken. Etwa 14.500 Familien in 70 Flüchtlingslagern sollen davon profitieren. Außerdem wollen Mitarbeiter der Hilfsorganisation dabei helfen, 2275 Zelte in sechs Camps westlich der Stadt Idlib zu reparieren. Damit sollen nicht nur die allgemeinen Lebensbedingungen verbessert, sondern auch eine Zunahme saisonaler Krankheiten verhindert werden.

Die Covid-19-Pandemie mit bisher mehr als 17.000 offiziell registrierten Infizierten in den von oppositionellen Gruppen kontrollierten Gebieten in der Provinz Idlib und Teilen der Provinz Aleppo mache die Notlage noch unberechenbarer. „Im kommenden Winter wird es für Gesundheitsmitarbeiter sehr schwierig werden, zwischen Patienten mit Symptomen einer Erkältung und solchen von Covid-19 zu unterscheiden“, sagte Chen Lim, Koordinator der medizinischen Hilfe von Ärzte ohne Grenzen. „Der Winter wird dadurch in einer schon sehr kritischen Situation alle Menschen im Nordwesten Syriens vor zusätzliche Herausforderungen stellen.“
 

 
© medinlive | 26.02.2021 | Link: https://medinlive.at/index.php/gesellschaft/aerzte-ohne-grenzen-warnt-vor-lage-syrien