Coronavirus

Rückgang bei Infizierten und Südafrikafällen in Tirol

In Tirol ist die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten wieder leicht gesunken. In den vergangenen 24 Stunden gab es 111 Neuinfektionen, während 114 Personen wieder als genesen galten. Die Anzahl der aktiv Positiven sank damit leicht auf 1.401. Auch bei den Südafrika-Mutationsfällen gab es erneut einen Rückgang. Die Situation in den Krankenhäusern blieb weiterhin stabil.

red/Agenturen

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurde kein weiterer Verdachtsfall auf die südafrikanische Virusmutation bekannt. Die Anzahl der aktiv positiven bestätigten Fälle und Verdachtsfälle auf die Südafrika-Variante sank um elf auf nunmehr 47.

86 Covid-Patienten benötigten in Tirol stationäre Behandlung, das war um einer weniger als noch am Vortag. Auf den Intensivstationen blieb die Lage unverändert, dort waren nach wie vor 21 Patienten untergebracht. In den vergangenen 24 Stunden gab es keinen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Die meisten Fälle gab es aktuell im Bezirk Lienz mit 252, gefolgt vom Bezirk Kufstein mit 222. Der wegen der Südafrika-Mutation besonders im Fokus stehende Bezirk Schwaz lag mit 181 aktuell Infizierten hinter den Bezirken Innsbruck-Land (203) und Imst (194) nur mehr an fünfter Stelle. In der Landeshauptstadt Innsbruck gab es 133 positiv Getestete. In Tirol wurden bisher 608.527 PCR-Tests durchgeführt.