Coronavirus

Weitere Österreich-Heimkehrer kommen aus Quarantäne

Am Wochenende werden vermutlich weitere vier Wuhan-Heimkehrer aus Wien aus der Quarantäne entlassen, hieß es aus dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV). Wenn ihre Tests weiterhin negativ verlaufen, können sie nach 14 Tagen die Isolierung verlassen. Ähnlich wird es für zwei Rückkehrer aus Kärnten verlaufen.

red/Agenturen

Am Freitag werden die letzten Tests durchgeführt. Sollten diese weiterhin negativ sein, dann steht einer Entlassung aus der Quarantäne nichts mehr im Wege. Die sechs landeten am 9. Februar in Österreich. Die Reise führte von Wuhan nach Großbritannien, dann nach Berlin. Die Tyrolean Air Ambulance brachte sie von Deutschland nach Wien. Eine Mutter und drei Kinder befanden sich in Wien in Quarantäne, ein Kärntner und seine Ehefrau sind in Kärnten in Heimquarantäne.

Vor einer Woche konnten die ersten österreichischen Wuhan-Heimkehrer die Quarantäne verlassen. Die sieben Österreicher waren die ersten Staatsbürger, die am 2. Februar ausgeflogen worden waren. Darunter war auch der österreichische Konsul in Peking, Nikolai Herold. Er wurde nun am Mittwoch von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) empfangen. Der Ressortchef dankte Herold persönlich für seinen Einsatz im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Der Konsul hatte sich freiwillig in das Krisengebiet von Wuhan begeben, um die Österreicher und ihre Angehörigen zu betreuen und die Heimreise zu ermöglichen.