Coronavirus

ÖBB hält Zugverbindungen nach Italien aufrecht

Nachdem am späten Sonntagabend ein Zug am Brenner angehalten worden ist, waren die Bahnverbindungen zwischen Italien und Österreich am Montag wieder frei befahrbar. Laut ÖBB gibt es täglich rund 20 Züge über den Brenner in Tirol und in Kärnten via Tarvis nach Italien. Dazu kommen tägliche Intercity-Busse nach Triest und Venedig.

red/Agenturen

Tickets von und nach Italien können bis einschließlich 26. Februar kostenfrei storniert werden, sagte ÖBB-Sprecherin Juliane Pamme am Montag. „Es gibt aktuell keine Einschränkungen, weder im Personen-, noch im Güterverkehr.“ Die ÖBB seien „in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden und anderen europäischen Eisenbahnunternehmen“, betonte die Sprecherin. Auch hat die Bahn einen eigenen Einsatzstab bezüglich des Coronavirus eingerichtet. „Dadurch können wir auf Änderungen auch rasch reagieren“, sagte Pamme. Die Daten von Bahn- und Busgästen werden nicht erfasst. Das gelte aber für sämtliche Eisenbahnbetriebe, berichtete die Bahn-Sprecherin.

Auch der Fernbus-Marktführer Flixbus bedient mehrere Verbindungen täglich von Österreich nach Italien und retour. Die Lage nach dem Coronavirus-Ausbruch in Italien werde „mit großer Sorgfalt beobachtet“, hieß es seitens der Pressestelle.

ÖBB Zug
Laut ÖBB gibt es aktuell keine Einschränkungen, weder im Personen-, noch im Güterverkehr.
ÖBB_Wegscheider