Coronavirus

Serbien verordnet Lazarettaufenthalt für alle Infizierten

In Serbien dürfen mit Sars-CoV-2 infizierte Menschen, die keine oder nur leichte Symptome haben, nicht mehr in Heimquarantäne bleiben. Wer positiv auf das Coronavirus getestet sei, wird nun verpflichtend in ein Massenlazarett eingewiesen, wie das serbische Gesundheitsministerium nun anordnete.

red/Agenturen

Das erste Massenlazarett mit 3000 Betten hatte am 29. März auf dem Gelände der Belgrader Messe seine Pforten geöffnet. Am Dienstagnachmittag befanden sich dort 104 Patienten. In die Lazarette in Belgrad, Novi Sad und Nis wurde bislang nur ein kleiner Teil der positiv Getesteten aufgenommen. Deren Zahl stieg von Montag auf Dienstag um 247 auf 2447. Die Zahl der Toten wurde mit 61 angegeben.

Die Verordnung des Gesundheitsministeriums stellt nun klar, dass jeder, der positiv getestet wird und keine oder leichte Symptome aufweist, ins Massenlazarett muss. Menschen mit schwereren Krankheitsverläufen kommen wie bisher in reguläre Krankenhäuser.

Serbien versucht mit rigorosen Maßnahmen die Ausbreitung des Virus einzudämmen, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann. An Werktagen gilt eine Ausgangssperre von 17 Uhr bis zum nächsten Tag um 5 Uhr früh. An Wochenenden dauert die Ausgangssperre 40 Stunden lang: von Samstag 13 Uhr bis Montag 5 Uhr früh. Für Menschen, die älter sind als 65 Jahre - in Landgemeinden 70 Jahre - gilt ein grundsätzliches Ausgangsverbot.