Deutschland

Paul-Ehrlich-Institut rechnet mit mehr Grippe-Impfstoff

Das Paul-Ehrlich-Institut rechnet für die kommende Grippesaison mit einer höheren Zahl verfügbarer Impfstoff-Dosen. Aktuell wird davon ausgegangen, dass um die 25 Millionen Dosen freigegeben werden, wie eine Sprecherin des Instituts am Dienstag in Langen sagte. In der vergangenen Saison seien es 21,2 Millionen gewesen. Es ist davon auszugehen, dass wegen der Corona-Pandemie die Nachfrage nach Grippe-Impfungen steigen wird.

red/Agenturen

Das Institut hatte Ende Juli mit der diesjährigen Chargenprüfung von Influenza-Impfstoffen begonnen. Bislang seien 13,6 Millionen Dosen für den deutschen Markt freigegeben.

Gegen die Grippe sollten sich in der Regel vor allem Ältere, chronisch Kranke, Schwangere sowie Medizin- und Pflegepersonal impfen lassen. Das Influenza-Virus kann durch winzige Tröpfchen übertragen werden, etwa beim Niesen.