Coronavirus

Mehr als 1.000 Neuinfektionen an einem Tag in Libyen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist in Libyen auf ein Rekordhoch gestiegen. Erstmals meldete das Nationale Kontrollzentrum für Krankheiten (NCDC) in Tripolis am Montag mehr als 1.000 neue Fälle an einem Tag. Elf weitere Menschen seien in dem Bürgerkriegsland in Zusammenhang mit dem Virus gestorben.

red/Agenturen

Das Zentrum forderte alle Bürger auf, die Vorsorgemaßnahmen einzuhalten. Menschen aus besonders betroffenen Gebieten sollten ihre Region nur in absolut notwendigen Fällen verlassen.

Insgesamt registrierte das NCDC in dem nordafrikanischen Land bisher mehr als 18.800 Corona-Fälle und fast 300 Todesfälle in Verbindung mit Covid-19. In Libyen herrscht seit dem Sturz des Langzeitmachthabers Muammar al-Gaddafi 2011 Bürgerkrieg. Das Gesundheitssystem ist stark angegriffen. Internationale Organisationen vermuten, dass die tatsächlichen Corona-Zahlen noch viel höher sind.