Coronavirus

Kultur-Absagen: Das „Dschungelcamp“ fällt dem Coronavirus zum Opfer

Das ursprünglich für Anfang 2021 geplante RTL-“Dschungelcamp“ in Wales wird wegen der Coronapandemie abgesagt. „So sehr uns diese Produktion am Herzen liegt, die Sicherheit und die Gesundheit für alle Beteiligten haben absolute Priorität“, erklärte RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner am Donnerstag. Man plane nun eine „neue, spannende“ Show zu dem Format mit den beiden Dschungelmoderatoren Sonja Zietlow (52) und Daniel Hartwich (42) in Deutschland.

red/Agenturen

Ein RTL-Sprecher stellte allerdings klar, dass es sich nicht um ein „'Dschungelcamp' in Deutschland“ handeln werde. RTL hatte bereits Ende September auf die Coronalage reagiert und die Show vom traditionellen Schauplatz in Australien nach Wales verlegt. Statt im Dschungel sollten die Promis diesmal in einem Gruselschloss zu sehen sein. Nun ist auch dieser Plan hinfällig, in diesem Winter einen König oder eine Königin „des walisischen Dschungels“ zu krönen.

„Ich bin ein Star - holt mich hier raus!“, wie die Show offiziell heißt, ist seit langem ein Erfolgsformat des Senders. Das Finale der 14. Staffel im Jänner verfolgten 6,22 Millionen Zuschauer in Deutschland.

 

WEITERLESEN:
Ärzteball 2021 wird abgesagt