Wirtschaftskriminalität

Wiener Gesundheitsverbund hat nun eine Whistleblower-Plattform

Der Wiener Gesundheitsverbund - vormals KAV - hat nun eine elektronische Whistleblower-Plattform. Über diese können "völlig anonym und nicht rückverfolgbar wirtschaftskriminelle Handlungen, die den Wiener Gesundheitsverbund betreffen, gemeldet werden", teilte der städtische Krankenhausbetreiber am Donnerstag per Aussendung mit.

red/Agenturen

Unternehmensinterne und -externe Personen könnten so vertraulich mit dem Vorstandsressort Recht und Compliance der Generaldirektion in Kontakt treten, hieß es. "Es ist ganz zentral, dass jede und jeder Einzelne ihren/seinen Beitrag dazu leistet, dass alle Vorgänge in einem Unternehmen normenkonform und korrekt ablaufen", betonte der stellvertretende Generaldirektor Herwig Wetzlinger: "Und genauso wichtig ist es, dass die Möglichkeit besteht, beobachtete Unregelmäßigkeiten völlig anonym zu melden."

So werde innerhalb der Organisation deutlich gemacht, "dass wir gegenüber wirtschaftskriminellem Verhalten eine Null-Toleranz-Politik fahren". Als Beispiele wurden Korruption, Absprachen bei Vergabeverfahren oder Datenschutzverstöße genannt.