Coronakrise

Teil-Lockdown für Dänen mit neuen Beschränkungen

Etwa jeder zweite Däne muss von nun an und auch über die Feiertage mit einer Reihe von strengen Corona-Maßnahmen leben. Für 38 der 98 dänischen Kommunen gilt seit Mittwoch ein Teil-Lockdown, darunter sind auch die Hauptstadtregion um Kopenhagen sowie die weiteren Großstädte Aarhus und Odense. In diesen Gemeinden bleiben Restaurants, Cafes und Bars vorläufig bis zum 3. Jänner ebenso dicht wie überdachte Kultur- und Freizeiteinrichtungen, etwa Kinos, Museen und Theater.

red/Agenturen

Der altehrwürdige Vergnügungspark Tivoli im Kern von Kopenhagen schließt wegen der Beschränkungen für dieses Jahr ebenfalls seine Tore, wie der Park mitteilte. In den betroffenen 38 Kommunen lebt rund die Hälfte der insgesamt etwa 5,8 Millionen Einwohner Dänemarks. In diesen Gebieten werden unter anderem auch Fitnessstudios und Schwimmbäder geschlossen.

Schüler ab der fünften Schulstufe sowie diejenigen weiterführender Bildungseinrichtungen sollen von nun an digital unterrichtet werden. Öffentliche Bedienstete ohne kritische Funktionen wurden ins Home Office geschickt. Die geschlossenen Restaurants dürfen zumindest weiter Essen zum Mitnehmen anbieten. Im ganzen Land gilt zudem bereits seit längerem eine Begrenzung von öffentlichen Versammlungen auf maximal zehn Personen.

Ministerpräsidentin Mette Frederiksen hatte diese Maßnahmen am Montag bekanntgegeben. Mit ihnen versucht die Regierung, die kontinuierlich steigenden Infektionszahlen im Land in den Griff zu bekommen. Täglich kommen derzeit mehr als 2.000 bestätigte Corona-Fälle hinzu.