Coronavirus

Zahl der Infektionen in Österreich sinkt weiter

Am vierten Tag nach der Lockerungen der strengen Corona-Maßnahmen in Österreich ist die Zahl der Neuinfektionen binnen 24 Stunden von 2.932 auf 2.686 weiter gesunken. Hospitalisiert waren mit stand 9.30 Uhr 3.780 Personen (minus 1,9 Prozent), davon 585 in Intensivpflege, was einem Rückgang von 4,1 Prozent entspricht.

red/Agenturen

107 Covid-Tote sind innerhalb von 24 Stunden bis Donnerstag (Stand 9.30 Uhr) gemeldet worden, das sind um zwei mehr als am Mittwoch. Damit starben in Österreich bisher 4.163 Personen an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus. Das geht aus den täglichen Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium hervor.

Bisher gab es in Österreich 313.688 positive Testergebnisse. 269.665 Menschen sind wieder genesen. Damit sind mit Stand Donnerstag 39.860 Personen diesen Angaben zufolge noch „aktive Fälle“. Die Neuinfektionen nach Bundesländern: Burgenland: 45, Kärnten: 207, Niederösterreich: 380, Oberösterreich: 445, Salzburg: 249, Steiermark: 322, Tirol: 225, Vorarlberg: 149 und Wien: 664.

Wochenschnitt unter der 3.000-Marke

Der Wochenschnitt liegt mit 2.894 Fällen erstmals unter der 3.000-Marke. Bei den Genesenen gab es innerhalb von 24 Stunden einen Anstieg von 3.850 Fällen. 27.915 Testergebnisse wurden in den vergangenen 24 Stunden eingemeldet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Toten beträgt derzeit 7,0 - das heißt, dass in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner sieben Menschen an den Folgen einer Infektion gestorben sind. Deutlich am höchsten ist dieser Wert weiterhin in Kärnten, hier beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz der Todesfälle 16,4. Österreichweit wurden in den vergangenen sieben Tagen in Summe 625 Tote gemeldet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen sank weiter, sie betrug am Donnerstag 227,6. Das bedeutet, dass sich in der vergangenen Woche pro 100.000 Einwohner 227,6 Personen infiziert haben. Die 14-Tage-Inzidenz betrug 535,3.

 

WEITERLESEN:
8.700 Anmeldungen in Klagenfurt
Anschober: Wichtigste Wochen stehen bevor