Höchste Corona-Warnstufe in London in Kraft getreten

Angesichts der hohen Infektionszahlen ist in London am Mittwoch die dritte und damit höchste Corona-Warnstufe in Kraft getreten. Bars, Restaurants und Cafés mussten ihren Betrieb weitgehend einstellen, erlaubt sind nur noch Angebote zum Mitnehmen. Auch kulturelle Einrichtungen wie Theater müssen schließen. Gesundheitsminister Matt Hancock hatte den Schritt am Montag mit dem „starken Anstieg" bei den Neuinfektionen im Land begründet.

red/Agenturen

Die Londoner dürfen sich nun nicht mehr mit Menschen aus fremden Haushalten treffen. Ansammlungen in Gruppen mit bis zu sechs Teilnehmern auf öffentlichen Plätzen im Freien sind aber erlaubt. Von den schärferen Maßnahmen betroffen sind auch die an die Hauptstadt grenzenden Grafschaften Essex, Kent und Hertfordshire. Über mögliche weitere Einschränkungen innerhalb anderer Regionen soll im Laufe des Tages beraten werden.

In der Kritik steht die britische Regierung wegen ihres Plan, die Corona-Beschränkungen über Weihnachten zu lockern. Dies soll freies Reisen und das Zusammentreffen von bis zu drei Haushalten über die Feiertage ermöglichen. Eine Lockerung der Maßnahme wäre „ein weiterer schwerer Fehler, der viele Leben kosten wird", hieß es am Dienstag in einem gemeinsamen Leitartikel des „British Medical Journal" (BMJ) und des „Health Service Journal" (HSJ).

Großbritannien gehört mit 1,9 Millionen Corona-Infektionen und fast 65.000 Todesfällen zu den am schlimmsten von der Pandemie betroffenen Ländern weltweit.