Coronavirus

EU-Corona-Ampel: Nur Irland, Finnland und Teil Dänemarks nicht rot

Nach der Corona-Ampel der EU ist weiterhin nahezu die gesamte Europäische Union auf rot geschaltet. Laut einem Update von Donnerstag sind nur Irland, der Großteil von Finnland und der Norden Dänemarks in der EU orange eingefärbt. Auch Island ist gänzlich und Norwegen großteils orange bewertet von der EU-Gesundheitsbehörde ECDC, beide Länder gehören aber nicht zur EU. Österreich und die übrigen EU-Länder bleiben auf der höchsten Warnstufe rot eingestuft.

red/Agenturen

Die sogenannte EU-Corona-Ampel wurde nach einem Beschluss des EU-Rates geschaffen, um die Beschränkungen der Reisefreiheit zur Eindämmung der Corona-Pandemie innerhalb der EU besser zu koordinieren. Da es sich dabei um eine Empfehlung handelt, an welche die EU-Länder nicht gebunden sind, wird daran kritisiert, dass die Karte nichts zu einer Harmonisierung nationaler Regelungen beitrage.

Corona-Ampel in Österreich: seit vier Wochen rot

Vor vier Wochen hat die Corona-Kommission im Gesundheitsministerium erstmals ein sehr hohes Infektionsrisiko in ganz Österreich gesehen und die Ampel daher für das Land, alle Bundesländer und alle Bezirke auf rot gestellt. Auch am Donnerstagnachmittag ist die Kommission trotz leicht sinkender Werte zum gleichen Ergebnis gekommen: Das Infektionsrisiko mit SARS-COV-2 ist überall sehr groß, die Ampel bleibt daher zumindest für eine weitere Woche in Österreich überall rot.

WEITERLESEN:
Die Ampel im Dauer-Rot