Coronavirus

Ärztekammer stellt Forderungen an Regierung und Parlament

Die Bundeskurie niedergelassener Ärzte der Österreichischen Ärztekammer hat eine Resolution über schnellstmöglich in der Coronavirus-Krise durchzuführende Maßnahmen beschlossen. Demnach werden Bundesregierung und Parlament gebeten, in Zeiten der laut Resolution schwersten Gesundheitskrise seit Jahrzehnten die Ärzteschaft mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu unterstützen.

red/Agenturen

Die Forderungen umfassen die Information der niedergelassenen Ärzte über die Ergebnisse der Covid-19-Testungen in ihrem regionalen Versorgungsbereich, die Ausstattung mit ausreichend Schutzmaterial durch die öffentliche Hand, den Stopp der Verunsicherung der Patienten über die Zugehörigkeit zur Risikogruppe aus insuffizienten Datensätzen, klare Kriterien zur Definition von Risikopatienten sowie die Sicherung der wirtschaftlichen Existenz der Ärzte und entsprechende Prämienzahlungen für die Ordinationsteams auch im niedergelassenen Bereich.

Nur bei rascher Umsetzung dieser Forderungen werde es laut Ärztekammer möglich sein, die extramurale Basisversorgung im erforderlichen Umfang weiterhin sicherzustellen.