Coronakrise

Österreich im EU-Vergleich bei Neuinfektionen auf Platz 15

Angesichts des signifikanten Anstiegs der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 - am Mittwoch wurde hierzulande mit fast 2.000 neuen Fällen binnen 24 Stunden ein absoluter Rekordwert verzeichnet - lohnt ein Blick über die Grenzen. Was die Anzahl der registrierten Fälle in den vergangenen 14 Tagen je 100.000 Einwohner betrifft, belegt Österreich in der EU den 15. Platz und schlägt sich damit - noch - passabel.

red/Agenturen

Spitzenreiter ist einer Auswertung des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) sowie deutscher und tschechischer Institutionen zufolge Tschechien mit 905,1 Fällen pro 100.000 Einwohner (Untersuchungszeitraum: 7. bis einschließlich 20. Oktober). Auf den Plätzen folgen Belgien (828,6), die Niederlande (553,4), Frankreich (426,8), Slowenien (379,8) und Spanien (341,1). Österreich liegt mit 188,8 unmittelbar hinter Polen und Portugal (jeweils 213,8) und Kroatien (200,6). Besser stehen Ungarn (168,4), Italien (159,0) und Deutschland (84,2) da. Am Geringsten betroffen sind gegenwärtig Estland (35,3), Finnland (51,7) und Griechenland (52,8).

In absoluten Zahlen haben sich die täglichen Neuinfektionen in Tschechien, wo am Dienstag fast 12.000 neue Fälle gemeldet wurden, binnen zwei Wochen mehr als verdoppelt. In Polen haben sie sich im selben Zeitraum auf zuletzt rund 9.300 Fälle sogar verdreifacht. In Österreich war ein Anstieg um die Hälfte - von etwas mehr als 1.000 auf über 1.500 - zu verzeichnen. Auf einem mit Österreich nicht direkt vergleichbaren Niveau, wenn man die jeweilige Landesgröße und Bevölkerungszahl berücksichtigt, sind auch die Zahlen in Deutschland besorgniserregend, wo der tägliche Zuwachs von knapp 4.000 auf fast 7.600 Neuinfektionen gestiegen ist. In Ungarn gab es dagegen nur einen moderaten Anstieg um rund ein Viertel auf rund 1.000 Neuinfektionen pro Tag.