Ukraine-Konflikt

UNICEF: Kinder in Kriegsregion brauchen "dringend Frieden"

Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF hat angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine vor dramatischen Folgen für das Wohlergehen der ukrainischen Kinder gewarnt. „Wenn die Kampfhandlungen nicht aufhören, könnten Zehntausende Familien aus ihrem Zuhause vertrieben werden. Dies würde die humanitäre Lage dramatisch verschärfen“, sagte Exekutivdirektorin Catherine Russel laut einer Mitteilung von Donnerstag. Laut UNICEF leben 7,5 Millionen Kinder in der Ukraine.

red/Agenturen

„Der schwere Beschuss von Gebieten entlang der sogenannten Kontaktlinie hat in den vergangenen Tagen bereits dazu geführt, dass die Wasserinfrastruktur sowie Bildungseinrichtungen beschädigt wurden“, hieß es in der Mitteilung. UNICEF bringe mit Lastwagen Trinkwasser, stelle Medikamente und medizinische Ausrüstung, Hygieneprodukte und Schulmaterialien zur Verfügung und arbeitet mit den Gemeinden zusammen, damit Kinder schnell humanitäre Hilfe bekämen. „Die vergangenen acht Jahre des Konflikts haben den Kindern auf beiden Seiten der Kontaktlinie schweren und dauerhaften Schaden zugefügt“, sagte Russel. „Sie brauchen dringend Frieden, und zwar jetzt.“