Wiener FPÖ befürchtet Rauchverbot im Schanigärten

Die Wiener FPÖ befürchtet eine Ausweitung des Rauchverbots auf Schanigärten. Der blaue Vizebürgermeister Dominik Nepp und der Gastro-Spitzenkandidat der Freiheitlichen Wirtschaft bei den Wirtschaftskammerwahlen, Dietmar Schwingenschrot, warnten am Dienstag vor einer drohenden Wirte-Schließungswelle, falls eine derartige Regelung komme.

red/Agenturen

Die ÖVP versicherte postwendend, das sei nicht angedacht. Derzeit würden Volkspartei oder Wirtschaftskammer die Pläne noch vehement leugnen, sagte Nepp in einer Pressekonferenz. Jedoch sei die ÖVP auch beim Rauchverbot in den Gastronomiebetrieben „um- und damit den Wirten in den Rücken gefallen". Die FPÖ sei die einzige Partei, die sich gegen die Verbotspolitik und damit auf die Seite der Gastronomen und Gäste stelle, hieß es.

ÖVP-Generalsekretär Axel Melchior betonte in einer Stellungnahme gegenüber der APA, dass ein Schanigarten-Rauchverbot nicht geplant sei: „Die FPÖ verbreitet klassische Fake-News, die jeglicher Grundlage entbehren. Es sieht eher danach aus, dass die Wiener FPÖ damit verzweifelt nach einem Wahlkampfthema sucht."

Rauchverbot
Das Gastro-Rauchverbot trat am 1. November vergangenen Jahres in Kraft.
iStock hilpell