Coronavirus

Zahl der Neuinfizierten in Italien wieder gestiegen

Von Montag auf Dienstag wurden 1.370 Neuansteckungen gemeldet, nach 1.108 am Vortag. Zehn Personen starben binnen 24 Stunden nach einer Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es zwölf gewesen.

red/Agenturen

35.563 Menschen sind seit Ausbruch der Epidemie in Italien am 20. Februar mit oder am Coronavirus gestorben. Die Zahl der noch aktiven Fälle lag bei 33.789, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 1.719 auf 1.760. Auf der Intensivstation lagen am Dienstag 143 Patienten, am Vortag waren es 142. In Heimquarantäne befinden sich derzeit 31.886 Menschen.

In der Region Lombardei, der am stärksten von der Pandemie betroffenen italienischen Region, gab es am Dienstag zwei Todesopfer. Die Zahl der Verstorbenen stieg somit auf 16.888. 271 Neuinfizierte zählten die dortigen Behörden. Die Zahl der Covid-19-Erkrankten in den lombardischen Spitälern betrug 248. Zu ihnen zählt auch der italienische Premier Silvio Berlusconi, der seit Donnerstagabend wegen seiner Covid-19 Erkrankung in der Mailänder San Raffaele-Klinik liegt. Auf Intensivstationen lagen in der Lombardei 27 Patienten, einer mehr als am Vortag.

WEITERLESEN: