Freitag, 26. November 2021, 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Raiffeisen Forum, 1020 Wien, Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz 1 - Webseminar (im Fall restriktiver COVID-19-Bestimmungen)
Palliative Care leben: Leiden. Lindern. Lernen

Herausforderungen für Medizin und Pflege

Was ist Palliativpatienten wichtig? Was wollen sie gestalten – und wo sich überlassen dürfen? Belastende Symptome bei Menschen im fortgeschrittenen Krankheitszustand zu behandeln, erfordert eine hohe medizinische und pflegerische Kompetenz. Was brauchen schwerkranke Patienten und ihre Angehörigen, um sich sicher und gut aufgehoben zu fühlen?

Ärzte und Pflegende haben in der Vermittlung von Hoffnung eine besondere Verantwortung. Wichtig ist es, mit den Betroffenen wahrhaftig umzugehen. Wie können Ärzte und Pflegende lernen, ihre eigene Unsicherheit zu überwinden? Wie können sie Fragen ehrlich beantworten, aber auch das Nicht-Wissen-Wollen der Betroffenen akzeptieren und auf Bedürfnisse und Wünsche umfassend eingehen?

Im Krankheitsverlauf spielen nicht nur körperliche Faktoren, sondern auch psychische, soziale und spirituelle Bedürfnisse eine Rolle. Wie kann multiprofessionelle Zusammenarbeit in der Praxis gelingen?

Palliative Care darf kein Luxus für wenige sein. Sie muss tief im Selbstverständnis von Medizin und Pflege verankert werden. Denn auch wo keine Heilung möglich ist, gibt es noch viel zu tun.

 

Programm

09.00: Begrüßung

09.15: Gut aufgehoben: 10 praxisrelevante Studienerkenntnisse für die letzte Lebensphase
Raymond Voltz, Köln

10.00: Gibt es Hoffnung für mich, Frau Doktor? Diagnose und Wahrhaftigkeit im ärztlichen Gespräch
Elisabeth Medicus, Innsbruck

10.30: Kaffeepause

11.00: Das Lebensende mitgestalten. Palliative Care Prozesse im Pflegeheim
Michael Rogner, Schaan

11.30: Die Grenzen der Planbarkeit: Plädoyer für eine Kultur der Sorge
Andreas Heller, Graz

12.00: Podiumsdiskussion
Palliative Care darf kein Luxus sein - was braucht es dazu?
Moderation: Christian Lagger, Graz

12.45: Mittagspause

13.45: Gemeinsam entscheiden: Das multiprofessionelle Team im Klinikalltag
Stefan Lorenzl, Salzburg

14.15: "Wenn nichts mehr zu machen ist, gibt es noch viel zu tun": Was palliative Pflege leisten kann
Gabriele Pachschwöll, Krems

 Aus der Praxis

14.45: Perinatale Palliativversorgung
Roland Berger, Wien

15.05: Assistierten Suizid im Krankenhaus anbieten - eine Option?
Gerhard Stark, Wien

15.25: Diskussion
Moderation: Susanne Kummer, Wien

16.00: Ende

Anmeldung

Teilnahmebetrag: 65 Euro

Zahlung: Einzahlung des Teilnahmebetrages (spesenfrei für den Empfänger) auf das Konto:

    IMABE • Institut für medizinische Anthropologie und Bioethik
    IBAN: AT67 1100 0095 5398 8800
    BIC: BKAUATWW

Ihre Anmeldung wird erst nach Zahlungseingang wirksam. Im Anschluss erhalten Sie eine Anmeldebestätigung.

Anmeldeschluss: 16. November 2021

Anmeldung