Statistik

Reproduktionszahl nun bei 1,33

Die Reproduktionszahl, die anzeigt wie viele weitere Menschen ein SARS-CoV-2-Infizierter im Schnitt ansteckt, ist leicht auf 1,33 gesunken. Das geht aus dem Freitags-Update der Analyse von AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) und TU Graz hervor. Vor einer Woche hatte der Wert 1,38 betragen. Die tägliche Steigerungsrate der Neuinfektionen sank im Vergleich zum vergangenen Freitag von 9,4 auf 6,9 Prozent.

red/Agenturen

Die effektive Reproduktionszahl für den 4. November liegt für alle Bundesländer deutlich über 1,0, hieß es in dem auf der AGES-Webseite publizierten Dokument. Die Anzahl der täglich neudiagnostizierten Fälle sei „auf einem erhöhten Niveau“.

Für die errechneten Schätzwerte wurden Neuinfektionen mit Labordiagnose-Datums im Zeitraum 23. Oktober bis 04. November herangezogen. In dieser Periode traten laut AGES 57.477 Fälle auf.