Italien

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien
Coronavirus

Südtirol schafft ab Montag Maskenpflicht im Freien ab

Südtirol geht in Sachen Corona-Pandemie weiter seinen eigenen Weg und spielt italienweit eine Vorreiterrolle. Ab Montag wird die autonome Provinz weiße Zone - und im Freien ist die Maske nur mehr inmitten von Menschenansammlungen zu tragen. Der Mund- und Nasenschutz (FFP-2- oder chirurgische Maske) muss aber weiterhin immer mitgeführt werden.

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien
Coronavirus

Fast 90 Prozent der Italiener planen Ferien in der Heimat

Eine große Mehrheit der Italiener will heuer im Sommer in der Heimat urlauben. Laut einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts italiani.coop wollen 89 Prozent der Italiener im eigenen Land die Ferien verbringen. Nur 11 Prozent planen, im Ausland zu urlauben. Dies entspricht 4,5 Millionen Personen.

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien
Coronavirus

Italiens Starvirologen erhalten Drohungen von Impfgegnern

Nach dem Chaos um die Verwendung des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca klagen italienische Virologen über Bedrohungen durch Impfverweigerer. Der Direktor für Infektionskrankheiten des San Martino-Krankenhauses in Genua, Matteo Bassetti, wurde unter Polizeischutz gestellt, nachdem er und seine Familie Morddrohungen erhalten hatten.

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien
Corona-Pandemie

Italien meldete 2020 höchste Sterblichkeitsrate seit 1945

Italien hat im Pandemie-Jahr 2020 746.146 Todesfälle verzeichnet. Das ist der höchste Stand seit dem Zweiten Weltkrieg, geht aus einem Bericht des nationalen Statistikamts Istat und des Obersten Gesundheitsinstituts (ISS) über die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie hervor.

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien

80 Prozent der Italiener sollen bis September geimpft werden

Italien rechnet mit der Impfung von 80 Prozent seiner Bevölkerung bis Ende September, einschließlich Kindern zwischen zwölf und 15 Jahren. Bis dahin sollen damit insgesamt 54,3 Millionen Italiener immunisiert worden sein. „Um dieses Ziel zu erreichen, dürfen wir Ressourcen, Zeit und Mittel nicht verschwenden“, erklärte der für die Impfkampagne zuständige Regierungskommissar Francesco Paolo Figliuolo laut Medienangaben.

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien

Italien impfte 1,2 Millionen Personen in zwei Tagen

Italien hat im Kampf gegen das Coronavirus einen Impfrekord verbucht: Mehr als 1,2 Millionen Impfdosen wurden am Freitag und am Samstag verabreicht - 600.000 pro Tag. In der vergangenen Woche lag die Zahl der täglichen Immunisierungen bei mehr als 500.000. Bei der Gesamtzahl der vollständig Geimpften lag Italien in der EU schon zuvor mit 12,7 Millionen Immunisierten auf Platz zwei hinter Deutschland. Dies entsprach 24 Prozent der Über-Zwölfjährigen in Italien.

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien
Corona-Impfung

Italien will Jugendliche in Diskotheken impfen

Italien denkt an die Immunisierung von Jugendlichen in Diskotheken. Der für die Kampagne zuständige Regierungskommissar Francesco Paolo Figliuolo rief die Nachtgastronomie zur Beteiligung auf, damit Jugendliche direkt geimpft werden können. Dies sei wichtig, um die Impfkampagne unter den jüngeren Generationen zu beschleunigen.

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien
Italien

Ab 1. Juli digitaler Grüner Pass

Italien führt ab dem 1. Juli einen digitalen Grünen Pass ein. Dabei handelt es sich um ein „Zertifikat“, das man nach der zweiten Impfung gegen das Coronavirus oder nach einem negativen Testabstrich erhalten kann. „Wir sind mit den Ergebnissen der europäischen Version, die wir bereits getestet haben, zufrieden“, betonte der für die Digitalisierung zuständige Minister Vittorio Colao. Wer zwei Mal geimpft wurde, soll eine Benachrichtigung auf einer App erhalten, hieß es.

https://medinlive.at/stichworte/1586
Italien
Coronavirus

Lombardei sieht Licht: Immer weniger Covid-Patienten

Die Lombardei, die am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Region Italiens, sieht Licht am Ende des Tunnels. Am Montag wurden innerhalb von 24 Stunden drei Todesopfer gemeldet, das ist die niedrigste Zahl seit dem 27. Februar. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Epidemie stieg somit in der Lombardei auf 16.573.